Das Stadtjournal für Korschenbroich • informativ • aktuell • 100% deine Stadt

Advents- und Weihnachtsmärkte
Gans oder gar nicht
Glehner Nacht, Dienstag, 28. November
359
358
357
356

Weihnachtskonzert am 1. Dezember bei Piano Filipski

Am 1. Dezember um 19 Uhr werden der in Kaarst lebende Pianist Jeremias Mameghani und seine Duo-Partnerin, die ukrainische Pianistin Violina Petrychenko, in den Räumlichkeiten von Piano Filipski in Kleinenbroich einen bunten Klavierabend geben. In der ersten Hälfte blicken sie auf ein musikalisches Jahr zurück, welches ganz im Zeichen von Franz Schubert sowie der Veröffentlichung der neuen CD von V. Petrychenko mit Werken von Barvinsky stand. Zudem bieten sie einen kleinen Vorgeschmack auf das polnische Jahr 2018. Die zweite Hälfte wird mit Bach, ukrainischer Weihnachtsmusik von Barvinsky sowie weiteren zu der Jahreszeit passenden Werken ganz auf die Vorweihnachtszeit einstimmen.

Jeremias Mameghani begann im Alter von 4 Jahren mit dem Klavierspiel. Nach seinem Jurastudium begann er aktiv mit Erfolg an internationalen Amateurwettbewerben teilzunehmen. Mittlerweile spielt er regelmäßig Konzerte in Deutschland, Frankreich und den USA. Er organisiert zudem Konzerte insbesondere für talentierte Nachwuchsmusiker sowie für die Flüchtlingshilfe in Kaarst, Meerbusch und Düsseldorf.

Violina Petrychenko erhielt ihre musikalische Ausbildung in der Ukraine sowie an den Musikhochschulen Weimar und Essen. Sie ist Preisträgerin zahlreicher Wettbewerbe und nahm an Meisterkursen u.a. mit Pierre-Laurent Aimar, Florian Uhlig oder Bernd Götzke teil. Ihre ersten beiden CDs mit Werken ukrainischer Komponisten wurden von der Fachpresse mit höchsten Kritiken beurteilt. Im September erschien ihre dritte CD, die sie ganz dem Werk des vergessenen ukrainischen Komponisten Vasyl Barvinsky widmete. Eintritt frei!

Piano Filipski · Püllenweg 4 · Kleinenbroich

 


AFB-Kindertrödel am Samstag, 18. November

Am 18.11. veranstaltet die Aktion Freizeit Behinderter Korschenbroich e.V. von 12-15 Uhr ihren Kindertrödelmarkt. Dieser findet in den Räumen der AFB in Kleinenbroich statt. Hier finden Besucher an 66 Ständen alles für ihre (Enkel-)Kinder, von Kleidung über Spielzeug bis hin zu Fahrrädern oder Kindermöbeln. Vorbeischauen lohnt sich, zumal auch für das leibliche Wohl bestens gesorgt wird.

AFB · Am Hallenbad 66 · Kleinenbroich · www.afb-korschenbroich.de

 


„Girls Day“ im Jugendheim St. Andreas

Am Samstag, 18. November findet bereits zum 15. Mal ein „Girls Day“ von 10 bis 16 Uhr im Jugendheim St. Andreas statt. Unter der bewährten Leitung der ehrenamtlichen Betreuerinnen des Jugendheims stehen an diesem Tag die 9- bis 14-jährigen Mädchen im Mittelpunkt.

Unter dem Motto „Model for one day“ stehen Wellness, Schminken und das passende Outfit an diesem Tag im Vordergrund – es werden Gesichtsmasken gemacht und Make Up-Tipps gegeben. Als absolutes Highlight wird es zum Abschluss einen echten Laufsteg und ein Erinnerungsfoto geben. Wie immer stehen natürlich auch tolle Spiele auf dem Programm. Für leckere Knabbereien und einen Mittagssnack ist ebenfalls gesorgt.

Für einen Teilnehmerbeitrag von 10 Euro, der alle Materialien und die Versorgung beinhaltet, können sich bis zu 20 Mädchen bis zum 13. November für den „Girls Day“ anmelden.

Interessierte können telefonisch unter der Rufnummer 02161/64 12 92 oder via Mail andys-cafe@gmx.net im Jugendheim St. Andreas eine Anmeldung anfragen.

 


Kommunionkleiderbörse am Samstag, 25. November

Wer im nächsten Jahr eine Kommunion feiert und noch ein Kommunion­kleid oder -anzug, Schuhe und Acces­soires sucht, der muss nicht zwangsläufig tief ins Porte­monnaie greifen.

Eine gute Gelegenheit für einen günstigeren Kauf oder lukrativen Verkauf bietet die alljährliche, beliebte Kommu­nion­kleiderbörse, die am Sams­tag, den 25.11. von 10 - 12.30 Uhr im Pfarr­zentrum in Korschenbroich stattfindet.

Sollten Sie selbst etwas zu verkaufen haben, können Sie Ihre Sachen am Freitag, den 24.11. von 16 - 18 Uhr im Pfarrzentrum gegen einen Kostenbeitrag von 3 Euro abgeben. Die Kleidungsstücke sollten gereinigt, die Schuhe geputzt und in einem gepflegten Zustand sein. Der Verkaufserlös und nicht verkaufte Kleidung kann von 12.30 - 13.30 Uhr wieder abgeholt werden.

Pfarrzentrum Korschenbroich · Kirchplatz 1

 


Spielzeugbörse in Liedberg

Gebrauchte, jedoch gut erhaltene Spielsachen suchen ein neues Zuhause. Hierbei hilft der Förderverein der Grundschule Liedberg und veranstaltet am 18.11. erneut die beliebte Spielzeugbörse. Der Verkauf findet von 15 - 17 Uhr im historischen Sandbauernhof in Liedberg statt. Die Cafeteria bietet neben Kaffee und Kuchen auch Waffeln an und ist bereits ab 14 Uhr geöffnet. Die Einnahmen aus der Cafeteria kommen ausschließlich den Kindern der Grundschule Liedberg zu Gute. Der Förderverein der städtischen Gemeinschaftsgrundschule Liedberg e.V. freut sich auf Ihren Besuch.

Sandbauernhof · Am Markt 8 · Liedberg

 


„In der Ruhe liegt die Kraft”

Tai Chi, Karate 55+ oder Bewegungsspaß 60+ sind sehr unterschiedliche Angebote des Glehner Turnvereins. Dennoch haben sie die gleichen Grundlagen, Muskelkraft, Beweglichkeit, Koordinations- und Gleichgewichtsfähigkeit. Dadurch kann man wunderbar Körper und Geist vereinen und stärken. Die hoch qualifizierten und motivierten Übungsleiter Isolde Hansel, Waltraud Franzen und Harry Pesch freuen sich auf neue Gesichter in ihren Kursen.

Tai Chi ist ein Kursangebot und findet immer dienstags von 10.15 - 11.45 Uhr in der Gymnastikhalle statt, Karate 55+ immer mittwochs von 10.30 bis 12 Uhr ebenfalls in der Gymnastikhalle und Bewegungsspaß 60+ findet mittwochs von 18 – 19 Uhr in der alten Turnhalle Am Buscherhof in Glehn statt.

Wer Lust bekommen hat, kann sich gerne auf der Homepage informieren.

Glehner Turnverein · www.glehner-tv.de · Tel. 02182.842212

 


Erstklassiges Tischtennis

Die 1. Herrenmannschaft des TTC Korschenbroich e.V. schlägt in der 1. Herren-Kreisklasse auf. Die Heimspiele finden regelmäßig sonntags ab 10 Uhr in der Sporthalle der St. Andreas- Schule statt.

Am Sonntag, den 12.11. ist der 1. TTC Hardt-Venn zu Gast. Daneben nehmen eine weitere Herrenmannschaft und drei Schülermannschaften am Spielbetrieb teil. Eine Freizeitgruppe, die sich ebenfalls regelmäßig sonntags zum Tischtennis trifft, sowie ein Kursangebot „Gesundheitssport Tischtennis“ runden das Vereinsangebot ab. Zuschauer zu den Meisterschaftsspielen und Interessierte, die einmal selbst spielen möchten, sind jederzeit herzlich willkommen.

Zur Kontaktaufnahme bietet sich die Homepage des Vereins oder ein persönlicher Besuch vor Ort an.

Sporthalle St. Andreas-Schule · Eingang Steinstr. 18 (Alte Schule) · www.ttckorschenbroich.de

 


Profinetzwerk der Frauen - Finanzielle Unabhängigkeit stärken

Das Frauen-Profinetzwerk Kaarst-Korschenbroich trifft sich zu einem kurzweiligen Workshop-Abend. Am Dienstag, 7. November, heißt es „Sollte nicht jede Frau ihre Frau stehen?“ Um 19.30 Uhr referiert die Netzwerkerin Christina Roßmann im Gebäude der VHS Kaarst, Raum E 20, Am Schulzentrum 18 in Kaarst.

Christina Roßmann ist gelernte Bankkauffrau und Strategische Finanzplanerin. In ihrem Vortrag möchte sie Frauen zu mehr finanzieller Unabhängigkeit ermutigen. Noch bis 1962 durften Frauen ohne die Zustimmung ihres Mannes kein eigenes Bankkonto eröffnen – was hat sich bis heute verändert?

Sigrid Hecker und Nora Osmani, die Gleichstellungsbeauftragten der Städte Kaarst und Korschenbroich, laden alle Unternehmerinnen, Freiberuflerinnen und Frauen in Führungspositionen zu dieser Veranstaltung ein. Weitere Informationen gibt es unter Telefon 02131/987-522 und 02161/613-225. Infos zum Profinetzwerk erhalten Interessierte darüber hinaus unter www.das-profinetzwerk.de.

 


Hoppedizerwachen der Kleinenbroicher Karnevals-Freunde

Am 11.11. beginnt bekanntlich die fünfte Jahreszeit. „4x11 dat es doch klor – merr make wieder wie jedes Johr“ - unter diesem Motto feiern die Kleinenbroicher Karnevalsfreunde am Samstag, den 18.11. um 18.11 Uhr ihre Sessionseröffnung im „DJK Heim“.

Alle Karnevalsfreunde sind herzlich eingeladen – der Eintritt ist frei! Es gibt ein kleines Programm: „Hoppedizin Susi wird aus dem Sommerschlaf geweckt” und die Tanzgruppen führen ihre Tänze vor. Zwischen und nach den Darbietungen gibt es Musik zum Feiern. Für das leibliche Wohl ist natürlich auch bestens gesorgt. Zudem werden schon Karten für die Narrensitzung im Jubiläumsjahr (27.01.2018) vor dem „normalen“ Vorverkauf zu erwerben sein - vielleicht auch ein schönes Weihnachtsgeschenk.

DJK Heim · Rhedung 35 b · Kleinenbroich

 


STadt Korschenbroich sucht „Sportler des Jahres”

Das Sportamt der Stadt Korschenbroich ruft die örtlichen Sportvereine und den Stadtsportverband auf, ihre Vorschläge für die Sportlerwahl 2017 einzureichen. Denn am 1. Dezember ehrt die Stadt bereits zum 40. Mal erfolgreiche Sportlerinnen und Sportler in der Aula des Gymnasiums Korschenbroich. Konkret können Vorschläge für die Wahl zur Sportlerin, Nachwuchssportlerin, zum Sportler, Nachwuchssportler und zur Mannschaft des Jahres eingereicht werden. Hans-Peter Walther, zuständiger Sachgebietsleiter für Schulen und Sport, erläutert: „Auch Bürgerinnen und Bürger der Stadt, die im Jahr 2017 besondere sportliche Leistungen wie vordere Plätze bei Landesmeisterschaften oder Teilnahmen an Deutschen oder Internationalen Titelkämpfen für auswärtige Vereine nachweisen können, können sich melden.“

Vorschläge sind einzureichen beim Sportamt. Alle Einsendungen sind mit aktuellem Foto und vollständiger Adresse zu versehen.

Weiterhin besteht laut Hans-Peter Walther die Möglichkeit, dem Sportamt bis zum 6. November 2017 besondere Leistungen bei Bezirks- oder Kreismeisterschaften für eine Ehrung vorzuschlagen.

Sportamt · Hans-Peter Walther · Don-Bosco-Straße 6
Korschenbroich · Tel. 02161.613-125 · sport@korschenbroich.de

 


Die wunderbare Welt des Doktor Dolittle, 21.11.

Der Doktor, der mit den Tieren spricht. Zusammen mit seiner hochnäsigen Schwester lebt er in dem kleinen Dorf Puddlesby. Seine Schwester meckert jeden Tag: „Die Tiere sind nicht so wichtig - die bringen ja gar kein Geld!" Aber für den Doktor sind alle gleich. Eines Tages verwandelt sich die Schwester in einen Frosch und verschwindet. Anfänglich freut sich Dr. Dolittle über die Ruhe, aber dann merkt er doch, wie sehr sie ihm fehlt. Mit der Hilfe seiner Freunde, den Tieren dieser Welt, macht er sich auf den Weg seine Schwester wiederzufinden. Letztendlich wird alles wieder gut. Eine lebendige, interaktive Theatervorstellung mit viel Musik.

Beginn 15.00 Uhr, für Kinder ab 4 Jahren / Spielzeit ca. 60 Minuten
EIntritt: Kinder 3 Euro, Erwachsene 4 Euro
Kartenreservierung: möglich unter kultur@korschenbroich.de

Forum der Realschule Kleinenbroich · Dionysiusstr. 11

 


Niederrhein-Klinik wird Tochter der St. Augustinus-Kliniken

Zum Beginn des Jahres 2018 übernehmen die gemeinnützigen St. Augustinus-Kliniken zu 100 Prozent die Gesellschaftsanteile der Niederrhein-Klinik Korschenbroich. Darauf haben sie sich mit dem bisherigen Minderheitengesellschafter der Rehabilitationsklinik – dem Krankenhaus Maria Hilf aus Mönchengladbach – partnerschaftlich geeinigt. „Im 20. Jubiläumsjahr unserer erfolgreichen Rehabilitationsklinik freuen wir uns, nun das Heft des Handelns komplett in unsere Hände nehmen zu können“, freut sich Paul Neuhäuser, Vorsitzender der Gesamtgeschäftsführung des Verbundes, „so lassen sich unsere medizinischen Kompetenzen und die Philosophie unseres starken Netzwerks, das im Rheinland inzwischen in über 30 Einrichtungen von rund 5.000 professionellen Mitarbeitern getragen wird, gut zusammenfassen."

 


Kunst in der Niederrhein-Klinik

Unter dem Titel „30 Jahre kreative Freundschaft“ stellen Marianne Cattelaens und Heidi Schneider bis zum 9.11. in der Niederrheinklinik Korschenbroich ihre Bilder aus. Der Titel kommt nicht von ungefähr, denn seit nunmehr 30 Jahren kennen sie sich und malen gemeinsam. Vom zarten Aquarell bis hin zum leuchtenden Acryl- bzw. Ölbild werden ganz unterschiedliche Motive zu sehen sein. Egal ob abstrakt oder realistisch, alles ist dabei. Bewusst verzichten die Künstlerinnen auf Titel, der erste Eindruck soll wirken. Sie freuen sich auf viele Besucher.

 


Teilnehmerrekord beim Waldlauf in Korschenbroich

„Die 13 erwies sich als Glückszahl für die Veranstalter des Korschenbroicher Waldlaufs.

Denn zur diesjährigen Ausgabe war „Hoch“ Tanja sicherlich ein Grund, warum erneut ein Teilnehmerrekord aufgestellt werden konnte. 515 meist lächelnde Gesichter im Ziel, darunter auch Läufer und Nordic-Walker aus Ennepetal oder dem Ruhrgebiet zeigen auch, dass der Waldlauf auch über den Rhein-Kreis-Neuss hinaus beliebt geworden ist.

Der Siegerpokal bei den Männern über die klassischen Distanzen des 5- und 10km-Laufs blieb jedoch im Kreis. Habtom Tedros von der TG Neuss wurde seiner Favoritenrolle gerecht und gewann beide Läufe. In der Frauenwertung siegten Sarah Seerden (Kempener LC) und Andrea Pfister (Lauffreunde HADI Wesel)."

Auch die Funläufer (davon einige Mitglieder der DJK Kleinenbroich) unterstützten den KLC tatkräftig bei der Durchführung dieser Veranstaltung. Für die DJK-Läufer und -Läuferinnen ging es dann gleich mehrmals aufs Treppchen.

 


radtour mit ADFC

Wenn Sie mitfahren wollen, kommen Sie einfach pünktlich zum Kirmesplatz an der Matthiasstraße in Kleinenbroich. Am Sonntag, den 5. November um 13.30 Uhr geht die ca. 28 km lange Tour zum Bratapfelmarkt auf den Holterhöfen. Dort erwartet sie eine bunte Mischung aus Kunsthandwerk, Spezialitäten, Unterhaltung und kulinarischen Leckerbissen.

Die Tourleitung übernehmen an diesem Tag Margret und Uli Görris, Tel. 02161.675422

 


Das sogenannte Wutbürgertum

Eine Sache, die durch soziale Medien schonungslos aufgedeckt wird, ist ja – drastisch formuliert – der menschliche Hass. Keine Nachricht, keine noch so harmlose, belustigende oder banale Mitteilung kann heutzutage ins ditigale Netz entsendet werden, ohne dass sich Empörung, Entrüstung und Wut darüber breitmachen. Das sogenannte Wutbürgertum führe viele Debatten in eine ganz falsche Richtung und habe, da sind sich viele Experten einig, sogar das letzte Wahlergebnis dramatisch beeinflusst. Wer dieses Phänomen nun allerdings für ein neues hält, der liegt völlig falsch. Denn es gibt einen Ort, an dem mindestens so viel und laut geschimpft, so hart und grob beleidigt wird wie im Internet – und das schon seit Ewigkeiten: auf bundesdeutschen Straßen.

Hinter dem Schutz der eigenen Windschutzscheibe – die sich hier wohl ähnlich wie der Anonymität verschaffende Handy- und Computerbildschirm verhält – verlieren Menschen jeden Tag zu Tausenden ihr Gesicht. Sie werden zu hysterischen Furien, die anderen Verkehrsteilnehmern Unfälle oder anderes Leid an den Hals wünschen und selbst ihre unbeteiligten Beifahrer nicht verschonen. Zu selbstgerechten Besserwissern, die die deutsche Straßenverkehrsordnung neu erfunden haben. Zu aggressiven Ersatz-Polizisten, die meinen, sie müssen das falsche Verhalten anderer Autofahrer durch zu nahes Auffahren oder Ausbremsen „bestrafen“. Geschlecht und Alter spielen dabei übrigens überhaupt keine Rolle, genauso wenig wie der eigentliche Charakter eines Menschens – im Auto scheinen viele Leute einfach eine andere Persönlichkeit anzunehmen. Stellt sich die Frage: Warum eigentlich?

Schließlich sind die meisten Menschen im Alltag doch ganz normal, freundlich und hilfsbereit. Wären wir immer so zueinander wie auf der Straße, wäre die Welt hingegen ein großes Haifischbecken. Für viele ist der Straßenverkehr ein unbewusster Wettkampf, möglichst schnell und ungestört von A nach B zu gelangen. Zeitdruck kann dabei eine Rolle spielen, ist oft aber eine schlechte Ausrede – sind die zwei Minuten, die ich früher zu Hause oder in der Stadt bin, wirklich so entscheidend? Verplempere ich nicht vorher beim Fertigmachen viel mehr Zeit, als ich mir dann auf der Straße zurückholen kann? Viele verhalten sich völlig egoistisch und sind scheinbar im Auto nicht mehr in der Lage, sich in jemand anderen hineinzuversetzen. Jeder hat schon mal eine Ausfahrt zu spät erkannt, vom Navi kurzfristig eine andere Route vorgegeben bekommen, in der Innenstadt einen Parkplatz gesucht oder schief eingeparkt. Vermutlich ist diese Wut im Auto aber auch nur ein Ventil, um den ganzen aufgestauten Ärger des Alltages anonym und ohne die Gefahr eines direkten Konfliktes herauszulassen.

Irgendwo muss man seinen Groll wohl einfach rauslassen. Und wenn es gerade nicht der Sport, die Musik, das Anschreien des Fernsehers oder meintwegen auch Meditation ist, dann ist es für viele wohl der Straßenverkehr. Deswegen sollen die Leute ihren Hass ruhig im Internert herauslassen. Vielleicht trägt das ja dazu bei, dass der Straßenverkehr endlich wieder ruhiger und sicherer wird.

Christos Pasvantis

 


Kabarett mit Uli Masuth

Am Freitag, den 24. November um 20 Uhr geht die Kabarett-Reihe 2017 mit Uli Masuth in die letzte Runde.

Die Presse schrieb: Uli Masuth nutzt nicht nur den „Degen“ Ironie, sondern auch das mächtige Schwert „Sarkasmus“, sein Stil ist ziel- und treffsicher, geistvoll und respektlos auf erstaunlichem Niveau. Ein charmanter Boshaftigkeitsplauderer, der die Lachmuskeln seines Publikums zu strapazieren weiß. Im September 2017 hat sein 5. Soloprogramm Premiere. Auch in diesem Programm wird Uli Masuth die politische und gesellschaftliche Lage Deutschlands und der Welt auf´s Korn nehmen und Hintergründe beleuchten, die uns oft durch die Medien verschwiegen werden. Kann man damit Menschen zum Lachen bringen und einen ganzen Abend unterhalten? Masuth behauptet: Ja! Allerdings, bei Masuth lachen Sie anders: ohne Schadenfreude, ohne Reue und – ganz wichtig in Zeiten von Ressourcen- Knappheit – Sie lachen nachhaltiger. Und weil Uli Masuth sich treu bleibt, gilt auch für dieses Programm: politisch aktuell, mit Klavier aber ohne Gesang.

Kartenreservierung beim Kulturamt Tel. 02161.613-107 oder kultur@korschenbroich.de Eintritt 25€, Einlass 19.15 Uhr.

Aula Gymnasium Korschenbroich · Don-Bosco-Straße 6

 


Fr. 1.12., 20 Uhr, Jazzcafé mit Audrey Martells

Audrey Martells hat Lieder für George Benson und Randy Crawford geschrieben. Für Celine Dion, Mary J. Blige, Jewel und Joan Osborne Back-up Vocals gesungen. Mit ihrer eigenen Band wird sie in der New Yorker Szene als „the next big thing“ gehandelt. Jetzt kommt Audrey Martells erstmals als Solo Künstlerin nach Europa. Sie präsentiert ein Repertoire an Jazz Standards und Eigenkompositionen, das so klingt, wie diese Frau ihr Leben lebt: kraftvoll, verwundbar, lebensfroh. Obwohl Martells die ersten 7 Jahre ihres Lebens in England verbrachte, ist ihr Akzent glasklar amerikanisch. Ihre Stimme hat zugleich Power und Agilität, ihr Stil ist vom Soul eingefärbt, ihr Rhythmus verankert in der Erdigkeit jamaikanischer Vorfahren. Die Presse nennt Martells in einem Atemzug mit Erykah Badu und Tina Turner. Begleitet wird sie von dem hochkarätigen Walter Fischbach Trio. Besetzung: Walter Fischbacher – Klavier, Petr Dvorsky – Bass, Ulf Stricker – Schlagzeug, Audrey Martells – Gesang

Abendkasse: 20 Euro Erw., 10 Euro Schüler, Einlass 19.15 Uhr

Forum der Städt. Realschule · Dionysiusstr. 11 · Kleinenbroich

 


Herbstzeit ist Krimizeit

Es ist nicht immer alles Gold, was glänzt. Hinter dem schönen Schein verbirgt sich zuweilen eine gar nicht so schöne Realität. Wie das konkret aussehen kann, demonstrieren in diesem Herbst zwei Krimiautorinnen anhand ganz unterschiedlicher Sujets: Die Hamburger Autorin Sabine Weiss, bislang bekannt eher als Verfasserin historischer Hanse-Roman, nimmt ihre Leser im aktuellen Buch „Schwarze Brandung" mit auf die Lieblings-Urlaubs-Insel der Deutschen, nach Sylt! Am Strand vor Westerland ist die Leiche einer jungen Frau gefunden worden, die lebend in den Sand eingegraben wurde und dort jämmerlich erstickt ist. Die Sylter Polizei bittet die Kollegen in Flensburg um Hilfe, und so kommt Kriminalkommissarin Liv Lammers auf die Insel zurück. Sie ist dort zu Hause, hat der Insel und ihrer Familie aber schon vor Jahren den Rücken gekehrt und sich eigentlich geschworen, nie mehr zurückzugehen. Und jetzt muss sie sich von einem Tag auf den nächsten ihren persönlichen Erinnerungen stellen und zugleich die Spur der toten jungen Milena verfolgen, die - wie so viele andere - illegal auf Sylt gearbeitet hat. Sie kam aus dem Kosovo, hat den Job auf der Insel angenommen, um mit ihrem Geld die Familie zu Hause zu unterstützen. Hinter der Glitzerwelt der Insel tun sich Abgründe auf - für die ermittelnde Kommissarin, aber auch für uns als Leser, die sich über diese Nachtseite eines boomenden Tourismusgewerbes vielleicht noch nie Gedanken gemacht haben.

Die Amerikanerin Linda Castillo ist bekannt als Autorin, deren Krimifälle im Milieu der Amischen spielen - einer in den USA weit verbreiteten religiösen Gemeinschaft, die heute noch ein Leben führt wie vor zweihundert Jahren, ohne Strom, ohne Telefon, ohne Auto und mit strengen religiösen und moralischen Normen. Castillos ermittelnde Kommissarin Kate Burkholder war selbst eine Amische, ehe sie der Gemeinschaft den Rücken kehrte: Das prädestiniert sie für alle Kriminalfälle, die in diesem Milieu spielen. Im aktuellen Fall wird sie zu einem mysteriösen Todesfall gerufen, der sich in einer großen Amischen-Siedlung in der Nähe von New York zugetragen hat. Keiner der Mitglieder will nach dem Tod einer jungen Frau mit der Polizei reden, alle hüllen sich in Schweigen, also muss Kate „undercover" eingeschleust werden. Schnell stellt sie fest, dass der vermeintlich so charismatische „Bischof” der Gruppe enormen psychischen Druck auf seine Gemeindemitglieder ausübt, sie einschüchtert und in einem Zustand permanenter Angst hält. So heilig und moralisch, wie der äußere Schein vermuten lässt, geht es hier absolut nicht zu. Schnell wird klar, dass die Spur der toten jungen Frau zum Bischof - und einigen anderen Männern in seinem Umfeld - führt...

Sabine Weiss' und Linda Castillos aktuelle Krimis haben das Zeug, selbst miesestes Herbstwetter draußen vergessen zu machen!
Rita Mielke

Sabine Weiß: Schwarze Brandung. Köln: Bastei-Lübbe. 2017, 350 S., 9,90 Euro
Linda Castillo: Böse Seelen. Frankfurt/M.: Fischer. 2017. 351 S., 9,99 Euro.

 


Ausstellungseröffnung „Wechselwirkung” - 12.11.

Vom 12. November bis 11. Dezember 2017 zeigen die Künstlerinnen Gerda Feiertag (Malerei) und Hilla Baecker (Fotokunst) neue Arbeiten in der Niederrhein-Klinik Korschenbroich. Die Ausstellung wird am Sonntag, 12. November um 12 Uhr eröffnet.

Gerda Feiertag beweist als Malerin viel Gespür für Farbe und Form. Sie arbeitet in vielen Schichten und nähert sich so nach und nach ihrem Motiv bzw. dem was ihr genau an diesem Motiv wichtig ist - Wechselwirkung eben.

Hilla Baecker hat sich bei dem Thema „Wechselwirkung" als Fotografin nicht schwer getan. Was für den Maler Pinsel, Farben, Leinwand sind, ist für die Fotokünstlerin die Kamera. Es werden neue Arbeiten der Korschenbroicherin zu sehen sein - natürlich künstlerisch in Szene gesetzt, denn was Andere nicht mehr sehen, weckt bei Hilla Baecker kreative Gestaltung und Fantasie. Sie fokussiert Ihre Kamera auf Strukturen und Wände in alten Gemäuern.

Schnell inszeniert Baecker mit Personen oder Gegenständen eine bildlich harmonische Poesie, die in allen ihren Bildern in dieser Ausstellung zu finden ist.

Die Ausstellung kann während der Öffnungszeiten der Niederrhein-Klink besucht werden.

Niederrhein-Klinik · Regentenstraße 22 · Korschenbroich

 


Helfende Hände im repair Café am 11.11. in Kleinenbroich

Das von der Initiative „41352 – Einfach besser leben“ initiierte Repair Café erfreut sich zunehmend wachsender Beliebtheit. „Glücklicherweise finden sich nicht nur immer mehr Menschen, die etwas reparieren möchten, sondern es werden auch immer mehr, die uns unterstützen“, berichtet Oliver Sitt, Mitbegründer der Initiative. „Trotzdem können wir immer noch jede helfende Hand gebrauchen – gerade im Cafébereich wird es schnell mal eng, wenn viel los ist. Wir freuen uns über jeden, der uns hier ab und an mal unterstützen kann.“

Wer also Spaß hat, sich für eine gute Idee zu engagieren, ist herzlich eingeladen, sich an die Initiative zu wenden. Auch Kuchenspenden fürs Café werden immer gerne gesehen. Das nächste Repair Café in Kleinenbroich findet übrigens am Samstag, den 11. November statt, nicht um 11.11 Uhr, sondern von 13 bis 17 Uhr im Dionysiushaus, direkt gegenüber der katholischen Kirche. Man erreicht das Repair Café über den linken Seiteneingang des Gebäudes. Veranstaltet wird es wie gewohnt in Kooperation mit dem Katholischen Forum für Erwachsenen- und Familienbildung.
Repariert werden übrigens nicht nur technische Geräte, sondern auch Kleidung. Natürlich werden auch für diesen Bereich immer Näherinnen und Näher gesucht. Wie gewohnt sind aber auch alle, die sich nur einmal das fröhliche Treiben anschauen möchten, herzlich eingeladen.

Für Fragen, Anregungen, aktive Unterstützung und Kuchenspenden bitte eine kurze E-Mail an repaircafe@41352-einfach-besser-leben.de

Dionysiushaus · Hochstraße 26 · Kleinenbroich

 


Herbstkonzert des Männerchors Korschenbroich Cäcilia 1860

Am 19. November um 18 Uhr lädt der Männerchor Cäcilia 1860 zum Herbstkonzert in die Aula des Gymnasiums Korschenbroich ein. Aus „Balalaika Klänge“ von Otto Groll werden vom Männerchor bekannte Lieder zu hören sein, wie Kosakenritt, Herrlicher Baikal, Troikafahrt, Lied der Sehnsucht und Zigeuner, spiel uns auf. Außerdem singen sie aus „Swing durch Deutschland“ von Bernd Hans Gietz, das Volkslieder Potpourri und den Welterfolg von Edith Piaf „Es war so schön mit dir“ und zu guter letzt „Waterkant Ahoi“ von Curt Mahr. Am Klavier begleitet Theo Dahmen und die musikalische Leitung führt Karin Kreuels-Hülser.

Zu Gast wird das Ensemble des Akkordeon-Orchesters 1957 St. Tönis e.V. unter der Leitung von Thomas Wasser sein. Einlass ist ab 17.30 Uhr, der Eintritt beträgt 10 Euro.

Karten sind im Vorverkauf bei allen Chormitgliedern und dem Kulturamt der Stadt Korschenbroich erhältlich.

Aula Gymnasium Korschenbroich · Don-Bosco-Straße

 


Adventskonzert mit Michael Hirte und Frauenchor Con Musica - 16.12.

Ein besonderes Talent kommt nach Korschenbroich. Frauenchor Con Musica freut sich, zu seinem Adventskonzert den bekannten Mundharmonikaspieler Michael Hirte begrüßen zu können. Kaum einer verzaubert mit der Mundharmonika so wie der gebürtige Spremberger. Dem „Mann mit der Mundharmonika“ ist etwas vergönnt, was nicht viele von sich behaupten dürfen: Michael Hirte berührt und bewegt die Menschen gleichermaßen durch seine liebenswerte Art, künstlerische Virtuosität und sein außergewöhnliches Gespür für Stimmungen und Gefühle. Kaum einem Casting-Gewinner ist es wie ihm gelungen, sich zu einem eigenständigen Künstler weiterzuentwickeln und das Publikum nachhaltig zu begeistern. Er veröffentlichte letztes Jahr sein zweites Weihnachtsalbum „Frohe Weihnachten mit Michael Hirte“. Mit den wundervollen Liedern war der Ausnahme-Instrumentalist sehr erfolgreich bundesweit unterwegs und hatte damit viele Menschen auf die große Zeit der Gefühle zum Fest der Liebe eingestimmt. Lassen Sie sich verzaubern von den warmen Klängen seines kleinen, fast vergessenen Instrumentes.

Als Klavierbegleitung für Con Musica konnte Frau Andrea Wingen aus den USA gewonnen werden. Die Gesamtleitung des Konzertes liegt in den Händen von Hans-Jürgen Fleischer, Musikdirektor FDB.

Das Adventskonzert findet am Samstag, den 16.12. um 15 Uhr (Einlass ab 14 Uhr) in der Pfarrkirche St. Andreas in Korschenbroich statt. Karten sind erhältlich beim Kulturamt der Stadt Korschenbroich, Raumausstattung Rippegather, Hindenburgstraße 19 sowie bei allen Chormitgliedern. Vorverkauf 18 Euro, Tageskasse 20 Euro, Jugendliche (bis 16 Jahre) 7 Euro oder Reservierungen unter Tel. 02161- 64 85 53 Frau Iris Jungbluth.

 


Adventskonzert des Bundesschützen-Musikkorps e.V. Kleinenbroich am 3.12.

Das Bundesschützen-Musikkorps Kleinenbroich veranstaltet am Sonntag, den 3.12. um 17 Uhr in der Pfarrkirche St. Dionysius Kleinenbroich das beliebte und traditionelle Adventskonzert, zu dem alle Freunde der Musik und des BSMK recht herzlich eingeladen sind. Nachdem im vergangenen Jahr das Konzert leider ausgefallen ist, hat sich das Bundesschützen-Musikkorps e.V. Kleinenbroich bereits Anfang des Jahres 2017 dazu entschlossen, das beliebte Konzert nicht aus den Augen zu verlieren, sondern natürlich wieder stattfinden zu lassen. Unter der musikalischen Leitung von Helmut Heister können sich die Zuhörer wieder auf ein tolles und abwechslungsreiches weihnachtliches Programm freuen!

Der Eintritt ist wie in den vergangenen Jahren frei. Über Spenden freut sich der Kirchenbauverein der St. Dionysius Kirche Kleinenbroich! Einlass ist bereits um 16.15 Uhr.

Nach dem Konzert wird auch wieder der beliebte weihnachtliche Treff im St. Dionysius-Haus in Kleinenbroich stattfinden. Bei heißen Getränken, wie z. B. Glühwein und Kakao (auch hier wird der Reinerlös dem Kirchenbauverein zu Gute kommen) besteht noch die Gelegenheit den Abend gemütlich ausklingen zu lassen.

 


Ital.-Kochabend im Kulturbahnhof

Im Rahmen der Ausstellung „Vom Niederrhein in die Welt - Unterwegs in den Jahren des Wirtschaftswunders", die noch bis zum 17. Dezember zu sehen ist, veranstaltet der Kulturbahnhof Korschenbroich in Zusammenarbeit mit der Familienbildungsstätte Rheydt am Freitag, 17. November von 19.00 - 22.00 Uhr einen Kochkurs im Kulturbahnhof.

Unter dem Motto: „Dolce Vita kann so leicht sein”, gibt es kulinarische Erinnerungen an Italien. Unter Anleitung von Frau Ermes, Dozentin und Köchin bei der Familienbildungsstätte, wird ein italienisches Buffet von den Kursteilteilnehmern hergestellt. Kursgebühr 15 Euro. Max. 12 Teilnehmer.

Anmeldung bei der Familienbildungsstätte Rheydt, Frau Ermes unter Tel. 02161.623120.

Kulturbahnhof Korschenbroich · Am Bahnhof 2

 


Gestaltungssatzung Für die Korschenbroicher Ortsmitte

Um das Erscheinungsbild im historischen Ortskern Korschenbroich zu erhalten und zu stärken, soll hier künftig eine Gestaltungssatzung greifen. So sollen Baumaßnahmen im Sinne der Satzungsvorgaben angemessen gesteuert werden. Ein entsprechender Entwurf des Ingenieurbüros B.K.S. Lang wurde jetzt in die Ratsfraktionen zur Beratung verwiesen. In der Satzung wird zunächst die städtebauliche und architektonische Situation analysiert. Daran anschließend werden gestalterische Festsetzungen getroffen, die in der Regel den öffentlich zugänglichen und einsehbaren Raum betreffen. Hier werden unter anderem Regelungen zur Gebäude-Anordnung, zu Fassaden und Dächern sowie zu Werbeanlagen getroffen.

Um im Einzelfall über gestalterische Anforderungen entscheiden zu können, soll ein „Gestaltungsbeirat Ortsmitte Korschenbroich“ eingerichtet werden. Dieser soll politisch besetzt sein und unter dem Vorsitz des Bürgermeisters stehen. Beratend sollen dem Beirat die Verwaltung und der ehrenamtliche Denkmalschutz-Beauftragte zur Seite stehen. Zum weiteren Verfahren: Der Entwurf der Gestaltungssatzung und die Anregungen aus den Fraktionen sollen im Dezember im Ausschuss beraten werden. Dann soll laut Empfehlung der Verwaltung auch eine Beteiligung der Bürger beschlossen und durchgeführt werden. Ziel ist es, im Frühjahr 2018 dem Rat einen Beschlussvorschlag für die Gestaltungssatzung unterbreiten zu können.

 


Rechtsanwalt Ralf Frommen
Erbrecht: Testament darf auch mit der linken Hand geschrieben werden

Auch ein mit der linken Hand geschriebenes handschriftliches Testament ist gültig.

Das stellte das Oberlandesgericht (OLG) Köln im Fall eines 62-jährigen Erblassers fest, der an Krebs verstorben war. Etwa ein halbes Jahr vor dem Tod hatten die Ärzte ein metastasierendes Bronchialkarzinom diagnostiziert. Kurz nach der Diagnose waren Lähmungen am rechten Arm aufgetreten. Dem Nachlassgericht wurde ein als Testament überschriebenes und mit dem Namen des Erblassers unterzeichnetes Schriftstück vorgelegt. Das bezeichnete die Nachbarn des Verstorbenen als Erben. Die Nachbarn beantragten damit einen Erbschein. Die Geschwister des Erblassers machten geltend, dass das Testament gefälscht sei. Sie seien aufgrund gesetzlicher Erbfolge zu Erben berufen.

Das OLG Köln hat die Entscheidung des Nachlassgerichts bestätigt, wonach die Nachbarn den Erbschein erhalten. In beiden Instanzen wurde umfangreich Beweis erhoben, u.a. wurden Zeugen vernommen, ein graphologisches Gutachten eingeholt und die behandelnden Ärzte schriftlich vernommen. Danach stand für die Gerichte fest, dass das die Nachbarn begünstigende Testament den gültigen letzten Willen des Erblassers beinhaltet. Wegen der Lähmung der rechten Hand sei dieses allerdings mit der linken Hand geschrieben worden. In der Folge konnte die gerichtlich bestellte Schriftsachverständige nicht mit Sicherheit bestätigen, dass das Testament vom Erblasser stammte, weil es kein geeignetes Vergleichsmaterial von Schriftstücken mit der linken Hand des Erblassers gab. Entscheidend war schließlich, dass ein Zeuge glaubhaft bestätigte, bei der Abfassung des mit der linken Hand geschriebenen Testaments dabei gewesen zu sein. Das Argument der Gegenseite, wonach ein mit einer schreibungewohnten Hand geschriebenes Testament wesentlich unregelmäßiger aussehen müsste, blieb vor diesem Hintergrund ohne Erfolg. Denn es gibt Menschen, die mit ihrer schreibungewohnten Hand ein regelmäßiges Schriftbild erzeugen können. Auch ein mit der linken Hand geschriebenes handschriftliches Testament ist gültig.

Quelle: OLG Köln, Beschluss vom 3.8.2017, 2 Wx 149/17

 


Kirchplatz nach Pfarrer Müller benannt

Der bisher namenlose Platz an der Chorseite der St. Andreas-Kirche soll künftig nach dem im Mai verstorbenen Pfarrer Alois Müller benannt werden.

Das hat der Ausschuss für Kultur, Familie, Soziales und Senioren in einer Sitzung einstimmig beschlossen. Den Vorschlag für den „Pfarrer-Müller-Platz“ hatten die Korschenbroicher Bruderschaften eingereicht.

Pfarrer Alois Müller war ab 1974 in Korschenbroich tätig. Hier betreute er die Pfarre St. Andreas und war ab 2005 als Subsidiar in allen fünf Pfarren der Korschenbroicher Gemeinschaft der Gemeinden tätig. Auch nach seiner Pensionierung unterstützte er die Gemeinschaft weiter als Wegbegleiter und Berater. 2015 konnte Pfarrer Müller sein 55-jähriges Priesterjubiläum feiern.

Ebenfalls einstimmig haben die Ausschussmitglieder die Benennung der drei Erschließungsstraßen im Baugebiet „Westlich Dietrich-Bonhoeffer-Straße“ in Kleinenbroich festgelegt: Diese sollen Pfarrer-Fellner-Straße, Hans-Herzig-Straße und Professor-Schipperges-Straße lauten.

Adolf Fellner (1919 bis 1976) war der erste evangelische Pfarrer in Kleinenbroich (und Korschenbroich) von 1958 bis 1976. Hans Herzig war der letzte Gemeindedirektor der ehemaligen Gemeinde Kleinenbroich und Mitbegründer des Heimatvereins Kleinenbroich 1979 e.V. Professor Johannes Heinrich Schipperges (1918 bis 2003) war Medizinhistoriker, Geisteswissenschaftler und Schriftsteller und stammt aus Kleinenbroich.

 


Digitalisierungsprojekt der kommunalen Archive

Die kommunalen Archive an Rhein und Erft haben ihr Gemeinschaftsprojekt zur Verfilmung und Digitalisierung der Zivil- und Personenstandsregister des 18. bis 20. Jahrhunderts zum Abschluss gebracht.

Dank finanzieller Förderung durch den Landschaftsverband Rheinland und die Sparkasse Neuss sowie mit Unterstützung des Kreisheimatbunds konnte eine Fachfirma in den zurückliegenden Jahren rund 516 000 Mikrofilmaufnahmen und Digitalisate der hiesigen Standesamtsregister anfertigen und den beteiligten Archiven zur Verfügung stellen.

Die im Rheinland 1798 eingeführten Geburts-, Heirats- und Sterberegister stellen die zentrale personengeschichtliche Überlieferung der Bevölkerung der Städte und Gemeinden im heutigen Rhein-Kreis Neuss dar. Sie werden seit 2009 in den zuständigen Kommunalarchiven verwahrt und erfreuen sich einer großen Nachfrage von Familienforschern, Vereinen, Verbänden und wissenschaftlichen Einrichtungen. Mit der hohen Benutzungsfrequenz ist jedoch eine Gefährdung der Originale verbunden, zu deren Erhalt die Archive gesetzlich verpflichtet sind.

Durch die Anfertigung von alterungsbeständigen Mikrofilmen und komfortabel nutzbaren Digitalisaten stehen nun Schutzmedien zur Verfügung, die der Öffentlichkeit in den Lesesälen der Archive anstelle der gefährdeten Originale zugänglich gemacht werden.