Das Stadtjournal für Korschenbroich • informativ • aktuell • 100% deine Stadt

Biergarten Fahrrad-Tour – Die schönsten Haltepunkte für den nächsten Ausflug
Kleinenbroicher Schützenfest – „Da spielt Musik!“
40 Jahre Seifenkistenrennen in Liedberg – am 11. Juni
Heimat- und Schützenfest Steinforth-Rubbelrath
Gartenlust Schloss Dyck 15.-18. Juni 2017
336
335
334
333
332

Freibadsaison eingeläutet

Das Volksbad in Mönchengladbach öffnete am 17. Mai erstmalig in diesem Jahr seine Pforten. Im vergangenen Jahr nutzten rund 69.000 Besucher die Gelegenheit, bei sommerlichen Temperaturen das Volksbad zu besuchen. Am heißesten Tag im Vorjahr (20. Juli) kamen rund 5.800 Besucher ins Volksbad. Die Öffnungszeiten sind täglich von 10 bis 19 Uhr. Auch das Schlossbad Niederrhein hat seinen Außenbereich täglich von 10 bis 21 Uhr geöffnet. Für das Badevergnügen im Volksbad bietet die NEW eine Saisonkarte an: Jugendliche zahlen 49,50 Euro, Erwachsene 88 Euro. Der Eintritt für Kinder kostet 2,80 Euro. Erwachsene zahlen 5 Euro. Eine Familienkarte kostet für zwei Erwachsene und drei Kinder 10,50 Euro. Inhaber der NEW-Card erhalten eine Ermäßigung.

 


Abenteuer vor der Haustür

Für jede Gelegenheit die richtige Wanderung

Das Rheinland mit seiner vielfältigen Landschaft ist ein Paradies für Wanderfreunde. Zwischen Rheinauen und Naturschutzgebieten, Wäldern, Wiesen und Bergen lässt es sich herrlich herumstreifen.

Der Outdoor-Fan und Wander-Experte Michael Moll hat in seinem neuen Buch „Rheinland. Wandern. Kultur. Genuss“ 20 Touren zwischen 8 und 27 Kilometern zusammengestellt, die das Wanderherz höher schlagen lassen.

Jedes Kapitel startet mit einer kurzen Einleitung. Hier fasst Michael Moll kurz zusammen, was die Tour charakterisiert, denn er hat bei seinen Ex­pediti­onen zwischen Düsseldorf und Königswinter unterschiedliche Schwerpunkte gesetzt. So führt die Tour zum Auspowern entlang des Nordkanals von Neuss bis nach Korschenbroich. Angaben zu Länge, Wanderzeit, Schwierigkeit, Höhenmetern, Anreise, Einkehr und günstigste Jahreszeit erleichtern dem Wanderfreund die Entscheidung. Neben einer großen Karte, auf der alle Touren verortet sind, gibt es jeweils eine Übersichtskarte pro Wanderung. Zusätzlich zu den 18 Rund- und 2 Streckenwanderungen bietet das Handbuch viele Extratipps zu Kultur und Genuss – als informative Randnotizen, aber auch als kurze Kapitel, beispielsweise zu Landhaus Mönchenwerth, Schloss Bensberg oder das Beethoven-Haus. „Rheinland. Wandern. Kultur. Genuss“ ist ein praktischer Begleiter, der ohne viel Schnick-Schnack und mit vielen Fotos die Lust auf Heimat weckt und zeigt: Das Abenteuer liegt direkt vor der Haustür.

Michael Moll: Rheinland. Wandern. Kultur. Genuss, 192 S., 16,99 Euro

 


Jodelworkshop auf dem Flachland

Nach 16 Jahren in Berlin ist sie wieder zurück in ihre Heimat Korschenbroich gezogen, Johanna Bolten, die Schwester des Musicalstars Vera Bolten.

Mit im Gepäck bringt sie, man mag es kaum glauben, eine in Berlin erlernte Leidenschaft... das Jodeln. „Ja, in Berlin wird gejodelt, es gibt sogar mehrere Jodelchöre und die Fangemeinde des „Flachlandjodelns” wächst stetig. Es war schon lange mein Wunsch, diese ursprüngliche Kraft der Stimme zu erlernen. Darufhin habe ich mich in Berlin dem Chor „Die scheenen Jodlerinnen” angeschlossen”, erzählt die Ex-Berlinerin.

Jodeln ist viel mehr als das bekannte Klischee. Jodeln ist ein kraftvolles rufendes Singen ohne Text auf Lautsilben und schnellem Wechsel zwischen hohen und tiefen Tönen. Es ist ein direkter, lustvoller, unzensierter Stimmausdruck von Gefühlen. Gejodelt wird auf der ganzen Welt. Seit Urzeiten. Seit jeher rufen, juchzen und jodeln Natur–und Bergvölker auf der ganzen Welt, um sich über große Distanzen zu verständigen, um mit Tieren und Göttern zu kommunizieren oder um ihrer Freude, ihrer Trauer, ihrer Kraft, ihrer Wertschätzung Ausdruck zu verleihen. Viele erleben das Jodeln noch intensiver als das Singen, als etwas Befreiendes, das an die Urkraft der Stimme andockt und Glücksgefühle in uns auslöst.

„Jetzt lebe ich wieder hier in meiner wundervollen Heimat und kann leider nicht mehr wöchentlich mit der wunderbaren Gruppe jodeln und juchzen. Das brachte mich nun auf die Idee, diese Leidenschaft mit ins Rheinland zu bringen, und somit habe ich einen Jodelworkshop mit der Jodellehrerin Ursula Scribano aus Berlin hier in Korschenbroich organisiert”, berichtet Johanna Bolten.

Dieser wird am 15. und 16.7.2017 in der Alten Schule, auf der Steinstraße in Korschenbroich stattfinden. Teilnahmekosten betragen 150 Euro bzw. bis zum 10.6.2017 (Frühbucherrabatt) 135 Euro.

Weitere Details zum Workshop kann man bei mir unter jouku@web.de anfragen, und mehr Infos und Hörbeispiele zum Jodeln gibt es auf der Internetseite von Ursula Scribano www.singkraft.de.

Anmeldung bei Johanna Bolten unter Tel. 0173.7066659

 


Freiwilliges Soziales Jahr für Seniorenhäuser

Die beiden Seniorenhäuser des Rhein-Kreises Neuss in Grevenbroich und in Korschenbroich suchen Schulabgänger, die ab Sep­tember nicht direkt mit einer Ausbildung oder einem Studium starten wollen. Sie können in den Einrichtungen ein Freiwilliges Soziales Jahr (FSJ) bzw. den Bundesfreiwilligendienst (BFD) absolvieren.

Für die Freiwilligenarbeit können sich Jugendliche ab 17 Jahren bewerben. Die jungen Helfer unterstützen die Senioren in ihrem Alltag. Während das Seniorenhaus Lindenhof in Grevenbroich FSJ-Bewerber sucht, bietet das Seniorenhaus Korschenbroich FSJ- und BFD-Stellen an. In Grevenbroich sind die Freiwilligen zum einen im Bereich der Betreuung und zum anderen bei Gartenprojekten im Einsatz.

Das Seniorenhaus Korschenbroich sucht Helfer für die Bereiche Pflege, soziale Betreuung sowie Hauswirtschaft. „Möglich ist auch ein Wechsel zwischen diesen Bereichen“, betont Seniorenhausleiterin Petra Sommerhäuser. „Auf diese Weise lernen die jungen Leute bei ihrem Freiwilligendienst die Vielfalt der Arbeit in unserem Haus kennen.“

Während ihrer Tätigkeit erhalten die Freiwilligen ein Taschengeld, freie Mittagsverpflegung und eine Fahrtkostenerstattung. Mit zum Programm gehören mehrere begleitende Seminare.

Interessierte senden ihre Bewerbung direkt an die Seniorenhäuser, unter rhein-kreis-neuss.de/lindenhof und rhein-kreis-neuss.de/seniorenhaus

 


Trost und Segen einer warmen Suppe

Jedes Buch erzählt eine Geschichte - die Geschichte dieses Buches allerdings ist eine besondere! Sie beginnt in der Bekaa-Ebene im Libanon, in der Nähe eines syrischen Flüchtlingslagers. Dort ist die Heimat der Journalistin und Foodfotografin Barbara Abdeni Massaad. Im Winter 2014/15 packte sie - angesichts frostiger Temperaturen selbst in ihrer geheizten Wohnung - regelmäßig am Wochenende ihr Auto voll mit Gemüse, Kräutern und Töpfen, fuhr in das Flüchtlingslager und bereitete dort mit und für Flüchtlingsfamilien eine warme Suppe zu. Von diesem Suppenprojekt erfuhr ihr amerikanischer Verleger und hatte die Idee zu einem Buch „Suppen für Syrien": Prominente Köche aus aller Welt steuerten Suppenrezepte bei, Barbara Abdeni Massaad kunstvolle Foodfotografien und einfühlsame Aufnahmen aus dem Flüchtlingslager. Das Buch verkaufte sich in den USA 300.000 mal, der Erlös kam den Flüchtlingen zugute.

Zufälligerweise - oder auch nicht - ist der amerikanische Verleger des Suppenbuches zugleich auch der Verleger der amerikanischen Ausgaben von Rafik Schamis Büchern. Und so kamen die beiden ins Gespräch - und tüftelten die Idee einer eigens für den deutschen Buchmarkt neu gestalteten Ausgabe des Suppenbuches aus.

Dieses Buch liegt jetzt vor, ein 224 Seiten Schwergewicht, mit 80 köstlichen Rezepten, opulent gestaltet und mit den Fotoaufnahmen von Barbara Abdeni Massaad eindrucksvoll illustriert. Zahlreiche prominente deutsche Köche wie Sarah Wiener, Christian Rach, Nelson Müller, Mario Kotaska oder Ralf Zacherl haben ihr Lieblings-Suppen-Rezept beigesteuert, Rafik Schami hat das Vorwort verfasst.

Auch das deutsche Buchprojekt folgt dem Motto: Helfen und gleichzeitig genießen! Denn der betreuende Dumont-Verlag leitet alle Gewinne unmittelbar an den von Rafik Schami mitbegründeten Verein „Schams e.V." weiter, der die Ausbildung von syrischen Kindern und Jugendlichen in den Aufnahmeländern rund um Syrien unterstützt.

Suppen sind Seelentröster. Eine Suppe miteinander zu teilen, ist Ausdruck gelebter Gastfreundschaft und praktizierter Gemeinschaftlichkeit. Darin liegt die ebenso schlichte wie großartige Bedeutsamkeit des Buches, das uns zu einer köstlichen Suppen-Reise rund um die Welt einlädt - mit indischer Linsensuppe, armenischer Zucchinisuppe, marokkanischer Linsen-Kichererbsen-Suppe oder eben traditioneller Kölscher Erbsensuppe. Eine ganze Reihe von Porträts syrischer Flüchtlingskinder sind im hinteren Teil des Buches zu finden, Kinder, in deren Augen und Gesichtern man eine Ahnung von dem bekommt, was ihnen in ihrem jungen Leben bereits widerfahren ist. „Nein, wir dürfen nicht aufgeben! Ich möchte die Kinder überleben sehen", schreibt Barbara Abdeni Massaad in ihrem Begleittext für das Suppenbuch: Einen kleinen Beitrag dazu kann jeder mit dem Erwerb des Suppenbuches leisten.

Rita Mielke

Barbara Abdeni Massad: Suppen für Syrien. Köln: Dumont. 2017, 224 S., 34,00 Euro.

 


1. Pescher Familienfest am 24. Juni

Die Pescher Dorfgemeinschaft e.V. lädt zum Familienfest am 24. Juni ab 15.00 Uhr auf dem Gelände der Pescher Grundschule ein.

Dieses Fest findet erstmalig in Pesch statt. Als besondere Attraktion gibt es den Menschen-Kicker. Hierfür können sich schon jetzt Gruppen (je Gruppe 5 Personen, Erwachsene, Kinder oder gemischt) bilden und beim Vorsitzenden der PDG, Thomas Türks , t.tuerks@gmx.de melden.

Für die Kinder werden 2 Hüpfburgen aufgestellt: eine für die Kleinsten und eine für die etwas größeren Kinder. Die Kinder können sich ihre Zeit mit Sandspielzeugen, Benhur-Rädern, Ballspielen und Kinderschminken vertreiben. Für Essen und Trinken ist gesorgt: Es gibt einen Bierpavillon, Imbissstand und ein Kaffee- und Kuchenbüfett.

Dieses Fest richtet sich an alle kleinen und große Leute, die gerne einmal viel Spaß, ein paar schöne und entspannte Stunden mit ihren Familien, mit Opa und Oma verbringen wollen.

Eine ideale Gelegenheit neue Leute, Nachbarn und Freunde beim gemütlichen Plausch kennenzulernen.

 


Auf die Ente fertig los ... Entenrennen auf dem Jüchener Bach

Der Sportclub Teutonia Kleinenbroich ist eine kleiner Dorfverein, er kümmert sich seit langem schon um die Integration der Flüchtlinge und erhielt deshalb einen Zuschuss zur Finanzierung eines Kunstrasenplatzes vom Land NRW und der Stadt Korschenbroich. Doch die einzubringenden Eigenmittel sind nicht unerheblich, so dass Geld gesammelt werden muss.

Eine Idee hierzu ist das Entenrennen auf dem Jüchener Bach, welches man bereits aus größeren Städten kennt.

Die Planungen laufen bereits auf Hochtouren. Der Losverkauf für eine Rennente startet Anfang Juni in allen Gaststätten in Kleinenbroich, beim Barber Shop auf den Kempen und im Vereinsheim des Teutonia am Hallenbad 62. Am Samstag, den 8. Juli ab 14 Uhr wird dann das 1. Kleinenbroicher Entenrennen mit zwei unterschiedlichen Läufen auf dem Jüchener Bach, von der Brücke „Am Stirkenbend” starten - Ziel ist die Brücke an der Maternus-Schule.

Für den ersten Lauf werden die von allen Kleinenbroicher Kindergärtengruppen bemalten 21 cm großen Enten zu Wasser gelassen und die Gruppe mit der schnellsten Ente gewinnt einen Preis. Im Vorfeld wird auch noch die schönste Ente premiert. Der Startschuss für das zweite Rennen mit 500 kleinen Entchen folgt im Anschluß.

Die Teilnehmer können sich auf tolle Preise freuen, wenn ihre Losnummer mit der Rennente übereinstimmt, die als eine der ersten das Ziel erreicht. Darüber hinaus wird natürlich für Speisen, Getränke und Unterhaltung am Zieleinlauf gesorgt sein. Der Erlös fließt komplett in die Finanzierung des Kunstrasenplatzes. Mit jedem Los von 5 Euro unterstützen Sie nicht nur den Verein, sondern können sich auch auf ein tolles Spektakel freuen, wenn hunderte von gelben Enten über den Jüchener Bach schippern und von den Menschenmengen angefeuert werden.

 


Entspannt gesund bleiben

Jeder sechste in Deutschland fühlt sich zumindest gelegentlich gestresst. Umso wichtiger ist ein Ausgleich in der Freizeit: Ein schönes Hobby, frische Luft oder Entspannungsübungen helfen, den Alltag zu meistern und Zeit für sich selbst zu genießen. „In der Ruhe liegt die Kraft“ – dieses alte Sprichwort passt zum Motto des diesjährigen Gesundheitstages in der Niederrhein-Klinik. Los geht es um 14 Uhr mit einer Entspannungstherapie, an der jeder Interessierte teilnehmen kann. Um 15 und um 17 Uhr informieren zwei Vorträge über gesunde Ernährung sowie die Möglichkeiten, eine Reha zu beantragen. Um 16 Uhr geht es weiter mit einem Yoga-Schnupperkurs, den ebenfalls alle Interessierten besuchen können. Kleiner Tipp: Bringen Sie bequeme Kleidung und ein Handtuch mit. Während des gesamten Nachmittages geben unsere Therapeuten aus dem Sportbereich Einführungen ins Gerätetraining, während die Ernährungsberaterinnen gesunde Snacks und Getränke anbieten.

Der kostenfreie Gesundheitstag findet statt am Donnerstag, 6. Juli, von 14.00 bis 18.00 Uhr.

Niederrhein-Klinik · Regentenstraße 22 · Korschenbroich

 


Wer grillt, genießt sein leben und den Moment

Der Sommer hat mal wieder viel zu lange auf sich warten lassen. Gut, die ein, zwei schönen Sonntage, die es in den vergangenen Monaten mal gab, will ich nicht unter den Tisch fallen lassen. So richtig akzeptabel ist es allerdings erst in den letzten Tagen geworden. Woran man erkennen kann, dass es draußen wieder schön ist? Ein Blick in den Himmel oder auf die blühende Natur verrät da meistens natürlich schon viel. So richtig Sommer ist es für mich aber erst dann, wenn ich zum ersten Mal diesen wohligen, einladenden und verführerischen Duft auf der Straße rieche: den Grill.

Klar, einige Unverbesserliche eröffnen ihre Saison schon im Februar und lassen sich dabei auch von Starkregen und Minusgraden nicht abhalten – für mich beginnt sie aber erst an einem richtig heißen Wochenendtag im April oder Mai. Wenn die Schlangen vor den Theken der Supermärkte immer länger werden, die Aufbackbrote ausverkauft sind und sich die Holzkohlesäcke vor dem Kassenbereich stapeln. Wenn das Bier kaltgestellt ist, die Salate vorbereitet sind und das Grillgut zum ersten Mal ausgepackt wird, beginnt für mich ganz persönlich der schöne Teil des Jahres. Aber warum ist es eigentlich so, dass Grillen für die meisten Menschen der Inbegriff des Sommers ist? Dass sich eine undefinierbare Zufriedenheit einstellt, sobald das Fleisch auf dem Rost dampft? Viele Männer begründen das damit, dass sie sich am Grill zurück in die Steinzeit versetzt fühlen. Nur der Mann und seine Beute – das Fleisch, das er über der Flamme zubereitet. Das ist meiner Meinung nach ziemlicher Schwachsinn, denn sofern der Mann nicht gerade Jäger ist, ist sein Grillgut sicher vieles, aber nicht seine Beute. Aus jahrelanger Erfahrung kann ich zudem bestätigen, dass Grillen ohne Fleisch genauso viel Spaß macht.

Was ist es also dann, dass das Grillen so besonders macht? Es ist gar nicht das Essen an sich – obwohl das frisch von der Flamme natürlich so gut schmeckt wie nirgendwo sonst. Wer grillt, der konsumiert dabei kein Essen – zumindest nicht nur. Wer grillt, der konsumiert dabei vor allem Zeit. Zeit mit Freunden und Familie, Zeit der Entspannung und des Genusses, Zeit der Freude. Ob im Garten, im Park oder am Wasser: Grillen findet in der Natur statt. Man grillt nicht, wenn man sich zwischen seinen zahlreichen Verpflichtungen mal ein Zeitfenster von einer Stunde freischaufeln kann, sondern dann, wenn man nichts zu tun hat und der Abend ruhig mal ein bisschen länger werden kann. In einem Zeitalter, in dem Kaffee, Frühstück und oft auch ganze Mahlzeiten stehend oder laufend, hektisch und unterwegs zu sich genommen werden – Stichwörter „to go“ und „fast food“ - stellt das eine angenehme Abwechslung dar. Wer grillt, genießt sein Leben und den Moment. Etwas, das die meisten Leute leider viel zu selten tun. In diesem Sinne: Schöne Pfingsttage, viel Sonnenschein und gesellige Stunden an der offenen Flamme wünscht Ihnen

Christos Pasvantis

 


Pfarrfest in Glehn am Sonntag, 11. Juni

Rund um die Kirche findet das alljährliche Pfarr­­fest in Glehn statt. Es startet um 10 Uhr mit einem Fa­milien­got­tes­dienst. Danach können sich die Kindern auf ein buntes Programm, mit Kasperltheater um 13.30 und 14.30 Uhr freuen. Neben viel Unterhaltung (u.a. Dance Kids um 15.30 Uhr) und einer Tombola, ist für das leibliche Wohl bestens gesorgt. Der Erlös des Fes­tes geht an die „Aktion Deutschland Hilft“ zu Guns­ten der hungernden Menschen in Ostafrika.

Pankratiusplatz · Glehn

 


Das Sommer-Lese-Festival startet im Juni in die neunte Runde

Im Juni ist es wieder soweit: Das inzwischen längst über die Grenzen der Stadt hinaus bekannte Sommer-Lese-Festival „Korschenbroich liest” geht mit einem umfangreichen neuen Programm an den Start: Der Auftakt zum diesjährigen Thema „NEUE WEGE" findet am Freitag, dem 23. Juni, um 19.30 Uhr im Foyer der Sparkasse in Korschenbroich statt.

Zu Gast ist an diesem Abend das Duo SAGO aus Essen mit ihrem Programm „Neue Wege für das alte Europa": Die Gäste erwartet eine literarisch-musikalische Reise durch Europa, das in seiner sprachlichen wie musikalischen Vielfalt grenzenlos vielfältig ist und voller Überraschungen steckt. Das Duo Sago besteht aus den Schauspielern und Musikern Isabel K. Sandig und Ralf Gottesleben aus Essen-Rüttenscheid. Nach mehrjähriger Ausbildung und diversen Engagements fanden die beiden im Jahre 1995 zusammen und gründeten in der Folge 1997 das Künstlerduo Sago, seit 2002 mit fester Spielstätte in Essen/Ruhr. Im vergangenen Jahr gas­tierten sie in Korschenbroich mit einem Dietrich-Bonhoeffer-Programm.

Der Eintritt an diesem Abend ist frei. Der „Korschenbroich liest e.V." freut sich über Spenden zur Unterstützung der Arbeit.

Veranstaltungsort: Foyer der Sparkasse Korschenbroich · Hindenburgstr. 23 · Korschenbroich

 


Literatur-Konzert am 1. Juli: Orgelnacht bei Kerzenschein

Improvisationen und Texte zum Thema „Stille“. Text: Rita Mielke, Orgel: Martin Sonnen

Mit den Verszeilen „Über allen Gipfeln/ist Ruh" errichtete einst der große Johann Wolfgang von Goethe der Stille ein Denkmal. Auf seinen Spuren haben sich Musiker wie Schriftsteller immer wieder auf die Suche begeben, jenen Zustand in Worte und Klänge zu kleiden, den wir in unserer lauten Zeit nur noch selten erleben dürfen: "the sound of silence". An diesem Abend schaffen wir ein stimmungsvolles Ambiente für das Erlebnis von „Stille" und seine künstlerischen Ausdrucksformen.

Der Eintritt beträgt 8 Euro, Beginn ist 20.30 Uhr in der St. Andreas-Kirche.

Über die weiteren Termine des diesjährigen Programms informieren wir
in der nächsten IN-Ausgabe im Juli.

 


Infoabend - Bauen mit Holz

Holz ­- Der Baustoff des 21. Jahrhunderts - Dank seiner Struktur ist Holz überaus stabil, kann flexibel eingesetzt werden und verfügt über ausgezeichnete Wärmedämmeigenschaften. Außerdem ist es ein nachwachsender und heimischer Rohstoff, es ist CO2-neutral und schafft ein gesundes Raumklima. Schließlich benötigt die Be-­ und Verarbeitung von Holz weniger Energie im Vergleich zu anderen Baustoffen.

In den vergangenen Jahren hat die Anzahl von neuen Gebäuden aus Holz stetig zugenommen. Dies zeigt: Bauen mit Holz hat nicht nur eine lange Tradition, sondern wird auch den gegenwärtigen Anforderungen ans Wohnen in idealer Weise gerecht. So belegen bei Architekturpreisen für Niedrigenergiegebäude Holzhäuser häufig die vorderen Ränge. Der Holzbau ist aber nicht nur wirtschaftlich konkurrenzfähig und den aktuellen ökologischen Herausforderungen gewachsen, sondern bringt zudem auch technisch wie gestalterisch anspruchsvolle Bauformen hervor.

Die Stadt Korschenbroich veranstaltet zusammen mit Vertretern des Landesbetrieb Wald und Holz Nordrhein-Westfalen am Dienstag, den 20.6. von 18 bis 20 Uhr einen Info-Abend zum Thema „Holzbau“. Inhalte des Abends werden rund um das Thema Holz als Baustoff sein. Holz als nachwachsender, regionaler Rohstoff · Holz und Klimaschutz · positive Umweltwirkungen · Wohngesundheit und baubiologische Vorzüge · Konzepte und Lösungen des modernen Holzbaus · Holzbau heute · Bauweisen · Beispiele für Wohnungsbau und für kommunale Aufgaben. Abschließend bietet der Info-Abend Gelegenheit für Fragen und Diskussionen. Keine Anmeldung erforderlich!

Veranstaltungsort: Im Ratsaal · Don-Bosco-Straße 6 · Korschenbroich

 


Kann man das noch reparieren? Nächstes Repair-Café am 17. Juni

Gemeinsam Dinge wieder funktionsfähig zu bekommen, macht Spaß, verlängert die Freude am Produkt und ist ressourcenschonend. Aber immer mehr Produkte werden heute gar nicht mehr gebaut, damit man lange an ihnen Freude hat, sondern damit man möglichst rasch wieder ein neues kauft.

Das Wort „Austauschprodukt“ kannte Oliver Sitt von der Initiative „41352 – Einfach besser leben“ bis vor kurzem noch nicht. Er ahnte, dass es sich dabei wohl um Verschleißprodukte handelt, dass eben immer mal wieder ausgetauscht werden müsste: eine Dichtung, ein Riemen, so etwas in der Richtung. Das auch sein kompletter Föhn ein Austauschprodukt sein kann, erfuhr er erst von der Serviceabteilung des Herstellers. Auf die Frage: „Ob man den Föhn reparieren könne“, erhielt er die Antwort des freundlichen Servicemitarbeiters: „Nein, es handele sich hierbei um ein „Austauschprodukt“, das lasse sich nicht reparieren, sondern müsse ersetzt werden.“

Neu kaufen erlaubt, reparieren unerwünscht bis unmöglich.

Das ist leider kein Einzelfall. Umso wichtiger ist es, schon beim Kauf darauf zu achten, dass Geräte verschraubt sind – und nicht einfach nur verklebt. Das Unternehmen Gefallen daran finden, wenn Sachen weggeworfen statt repariert werden, zeigt auch, dass sich in vielen neuen Lampen die Leuchtmittel nicht mehr austauschen lassen. Ist die Birne kaputt, wandert die ganz Lampe auf den Müll. Die Begründung der Hersteller, so eine Verkäuferin: Die Menschen würden ja sowieso im Schnitt alle 7 Jahre neue Lampen kaufen – und so lange würden die LEDs auch halten.

Mit dem Repair-Café setzt die Initiative „41352 – Einfach besser leben“ gemeinsam mit dem Katholischen Forum für Erwachsenen- und Familienbildung am Samstag, den 17. Juni wieder ein konkretes Zeichen gegen Wegwerfen und für langlebige, reparaturfreundliche Produkte. Mit dem tatkräftigen Engagement vieler Freiwilliger – hier freut sich die Initiative immer über neue Mitstreiterinnen und Mitstreiter – werden unterschiedlichste Produkte repariert.

Auch dieses Mal sind wieder alle Interessierten herzlich eingeladen. Wer die Gruppe unterstützen will, mit Kuchen, Hilfe im Cafébereich – oder seine Fähigkeiten beim Reparieren von technischen Geräten, Kleidungsstücken oder ähnlichem einbringen möchte, ist herzlich willkommen. Eine kurze E-Mail an repaircafe@41352-einfach-besser-leben.de genügt.

Das Repair-Café in Kleinenbroich findet am Samstag, den 17. Juni von 13 bis 17 Uhr im Dionysiushaus direkt gegenüber der katholischen Kirche in Kleinenbroich statt. Man erreicht das Repair-Café über den Seiteneingang hinter dem kleinen Parkplatz.

 


16.6. - Jugendheim St. Andreas bietet Lasertag in M’Gladbach

Das Jugendheim St. Andreas, Korschenbroich, bietet in Kooperation mit dem Basement, Kleinenbroich, am Freitag, 16.6., einen Ausflug zum „Laserplaza“ in Mönchengladbach an.

Zwei Teams treten hier gegeneinander im Lasertag an und versuchen, auf dem aktionsreichen Parcours Punkte zu sammeln. Kondition, Teamfähigkeit, Schnelligkeit und strategisches Denken spielen dabei eine wesentliche Rolle. Treffpunkt ist 16.00 Uhr im Jugendheim St. Andreas in Korschenbroich.

Teilnehmen können bis zu 25 Kinder/Jugendliche, die die erforderliche Mindestgröße von 140 cm erreichen. Der Teilnahmebeitrag liegt bei 10 Euro pro Person. Bei Interesse kontaktieren sie das Jugendheim St. Andreas bitte telefonisch 02161/64 12 92 oder via Mail andys-cafe@gmx.net

 


Tag der offenen Tür bei Nitromaniacs am 11. Juni

Nitromaniacs ist ein kleiner Modellbauverein, bei dem große und kleine Rennsportfreunde auf ihre Kosten kommen. Auf der vereinseigenen 2000qm großen Rennstrecke am Mönchengladbacher Flughafen fahren die Offroad-Buggys im Maßstab 1:8 der Vereinsmitglieder um die Wette.

Auch dieses Jahr veranstaltet der Verein Nitromaniacs e.V. wieder einen Tag der offenen Tür. Ziel der Veranstaltung ist es, die Begeisterung der Besucher für das Hobby der "Nitromaniacs" zu wecken - hier sollen zwar vor allem Kindern und Jugendliche angesprochen werden, doch auch motorsportbegeis­terte Väter lassen sich schnell von diesem Hobby faszinieren. So können Besucher an diesem Tag RC-Buggys kostenfrei „gastfahren".

Damit es ein Fest für die ganze Familie wird, dürfen sich die Besucher neben einem spannenden Programm auch auf Kinderschminken, Hüpfburg, Barbecue, Kaffee und Kuchen freuen. Die Mitglieder des Vereins freuen sich auf zahlreiche Besucher am Sonntag, den 11. Juni von 10.00 - 17.00 Uhr.

Nitromaniacs e.V. · Am Flughafen 2 · Mönchengladbach

 


Malwettbewerb zur „Tour”

Aus Anlass der „Tour“-Durchfahrt schreibt die Stadt einen Malwettbewerb zum Thema „Tour de France in Korschenbroich“ aus. Alle Kindertageseinrichtungen und Grundschulen sind informiert, darüber hinaus können sich auch Kinder beteiligen, die keine Kita oder Grundschule vor Ort besuchen.

Die jungen Künstlerinnen und Künstler sind aufgerufen, tolle Bilder zu gestalten. Einsendeschluss ist der 14. Juni (Angabe des Alters nicht vergessen). Die besten Einsendungen werden am 2. Juli auf der Bühne im historischen Korschenbroicher Ortskern prämiert. Mit dabei ist dann auch der ehemalige Radsportprofi Jan Ullrich. Weitere Infos unter www.op-tour.de.

Einsendung an die Stadt Korschenbroich · Caroline Kreuels
Sebastianusstr. 1 · 41352 Korschenbroich

 


30.6. - Kabarett mit Konrad Beikircher „Passt schon!“

Am Freitag, den 30. Juni geht die Kabarett-Reihe 2017 mit Konrad Beikircher in die 3. Runde.

Es gibt viel zu erzählen, sogar mehr als früher!

Die Zeiten werden immer komplizierter, keiner blickt mehr durch und alle verstecken sich immer mehr in der Überschaubarkeit der Region, in der sie leben. Heimat ist angesagt. Da liegt es auf der Hand, dass der Experte für Regionalsprachen, Konrad Beikircher, mal schaut, worin sich die Regionen überhaupt unterscheiden: Wenn der Mensch ist, wie er spricht, haben da aber viele Regionen ganz, ganz schlechte Karten. Man erfährt viel über Leute, wenn man schaut, worüber sie lachen. Jede Region hat zum Beispiel ihre eigenen Witze, weil jede Region ihre eigenen Köpp hat oder haben Sie jemals erlebt, dass ein Kölner über eine Määnzer Büttenrede gelacht hätte? Ich nicht! Und: Wie sieht das bei den jungen Leuten aus (vorweg schon mal: sowas von traurig, ui ui ui!), wie beim Schwaben, Sachsen und und und?

Weil der Beikircher ein Mensch ist, der mitten im Leben steht, auch im vernetzten Leben, erzählt er uns auch einiges übers Älterwerden und Jungsein-Müssen und über die ganz Jungen, die überhaupt nix peilen. Irgendwie aber passt das schon alles, wenn auch nur irgendwie.

Kartenreservierung beim Kulturamt Tel. 02161.613-107 oder kultur@korschenbroich.de | Eintritt 25€, Einlass 19.15 Uhr.

Aula Gymnasium Korschenbroich · Don-Bosco-Straße 6

 


7.7. - Jazzcafé mit Jonas Windscheid Trio feat. Tsega Tebege

Der umtriebige Gitarrist Jonas Windscheid und die Vokalistin Tsega Tebege sind musikalisch seit vielen Jahren verbunden. Tebege ist nach mehrjährigen Aufenthalten in Paris und London gerade nach Köln zurückgekehrt und begegnet Windscheid hier, um abseits von Klischees Elemente von Soul und Jazz zu kombinieren. Auf dem Menu stehen sowohl Kompositionen Windscheids, der als Kopf der Band „Paintbox“ 2015 ein vielgelobtes Debut herausgebracht hat, als auch Standards und knackige Grooves. Tebeges tolle Stimme, ihre Liebe zu Soul und Pop und die Rhythmusgruppe mit Gitarre, Bass und Drums versprechen einen facettenreichen Konzertabend. Besetzung: Windscheid – Gitarre, Stefan Rey – Bass, Thomas Esch – Schlagzeug, Tsega Tebege – Gesang

Abendkasse: 20 Euro Erw., 10 Euro Schüler, Einlass 19.15 Uhr
Sandbauernhof Liedberg · Am Markt 10 · Liedberg

 


Exponate gesucht

Für eine Ausstellung zum Thema „Unterwegs“, die vom 24. September bis 22. Dezember im Kulturbahnhof Korschenbroich zu sehen sein soll, werden noch Ausstellungsobjekte gesucht.

Wie, wohin und womit reisten die Menschen aus Korschenbroich und vom Niederrhein in den 1950er und 1960er Jahren? Unter dieser Fragestellung steht die geplante Ausstellung, die die neue Museumsleiterin Hilla Baecker konzipiert hat. Durch Bilder, Gegenstände und Erinnerungen soll diese Zeit im Rahmen der Ausstellung wieder aufleben. Hierfür sucht sie anschauliche Exponate wie Rucksäcke, Wanderstöcke, Campingkocher und natürlich Fotos und Filme aus der Zeit des Wirtschaftswunders.

Wer brauchbares Material leihweise zur Verfügung stellen möchte, kann sich bis zum 30. Juni bei Hilla Baecker, Mail: info@typisch-hilla.de, Telefon: 0174/99 07 444, melden.

Die Ausstellung ist eingebunden in das Generalthema „Unterwegs“, an dem sich mehr als 40 Häuser innerhalb des kulturgeschichtlichen Museumsnetzwerkes an Rhein und Maas beteiligen.

 


Das BROICHER-KARREE wächst

Im lebendigen Herzen von Korschenbroich entsteht neuer Wohnraum mit verschiedenen Wohnungsgrößen von 1 bis 3 Schlafzimmern, in anspruchsvoller Ausstattung, barrierefrei und mit optionaler bedarfsgerechter Pflegebetreuung. Der Bau hat bereits begonnen und die ersten Fundamente sind gegossen. Schon jetzt sind 40% der 26 Eigentumswohnungen verkauft und die stolze Eigentümergemeinschaft wächst. In den nächsten Monaten werden sich die Konturen des Baus immer mehr entfalten, so dass in den Sommermonaten der Rohbau zu erkennen ist. Haben auch Sie Lust, in einem exklusiven Wohnobjekt zu leben mit einem Wohnkonzept, das nicht nur schön, sondern auch praktische Lösungen für einen angenehmen Alltag bietet? Dann schauen Sie sich auf www.broicher-karree.de oder www.cqhaus.de das BROICHER-KARREE an oder vereinbaren mit uns einen persönlichen Termin. CQ-Haus freut sich auf Sie.

CQ-Haus · Büro Mönchengladbach · Fliethstraße 69 · 41061 Mönchengladbach
Tel. 02166 3998968 · mail@cqhaus.de · www.broicher-karree.de

 


Seminar für Existenzgründer am 9./10.Juni

Das Institut für Existenzgründung und Unternehmensführung (IEU) bietet in Kooperation mit dem Startercenter des Rhein-Kreises Neuss im Juni wieder ein Existenzgründerseminar an. Dieses findet von Freitag, 9. Juni bis Samstag, 10. Juni 2017 statt. Unterrichtet wird am Freitag von 15 bis 21 Uhr und am Samstag von 8 bis 17 Uhr.

Dozent des Seminars ist Wilfried Tönnis, M.A., Experte für Unternehmensplanung und Neukundengewinnung im Expertenforum des Bundeswirtschaftsministeriums im Internet (www.existenzgruender.de). Er schult die Teilnehmer im Umgang mit Businessplänen, gibt Tipps zur Kundengewinnung und informiert auch über das Thema „Fördermittel“.

Das Seminar findet im TZG Business Center an der Königstr. 32 in Neuss statt. Die Teilnahmegebühr beträgt 50 Euro. Im Seminarpreis enthalten sind ein umfangreiches Handbuch und ein Zertifikat. Für ALG I und ALG II-Empfänger ist das Seminar kostenlos.
Anmeldungen nimmt das Institut online unter www.ieu-online.de und telefonisch unter 0247178026 entgegen sowie das Startercenter Rhein-Kreis Neuss unter der Rufnummer 02131/928 7512 und per Mail hildegard.fuhrmann@rhein-kreis-neuss.de.

 


Classic days Schloss Dyck vom 4.–6. August

Fährt man am ersten Augustwochenende über die Straßen im Rhein Kreis Neuss Post nahe Kapellen, Jüchen und Grevenbroich, fällt einem eine ungeheuer große Anzahl von Automobil-Klassikern auf. Sie sind unterwegs mit „ihren tollen Kisten“ und es sind deutlich mehr Oldtimer als an einem normalen Sommerwochenende. In diesen automobilen Schätzen sind meist gutgelaunte, freundlich-fröhliche Menschen unterwegs. Alle haben ein Ziel: Schloss Dyck bei Aldenhoven und Liedberg nahe Jüchen. Hier befindet sich seit gut elf Jahren immer am ersten Augustwochenende wahrlich das Epizentrum der Oldtimer-Szene. Man kann sagen: Die Klassikerwelt blickt nach Dyck.

Es sind die Classic Days am Schloss Dyck, die für diese „Mobilität“ einer besonderen Art sorgen. Am Schloss Dyck sind die sogenannten „Klassiker- und Motorsporttage“ – die „Classic Days“ - seit dem Beginn im Jahr 2006 der Magnet für altes Blech. Drei Tage – von Freitag bis Sonntag – dreht sich im Motorfestival am Schloss alles um Klassiker auf zwei und vier Rädern und viel viel Gartenparty mit Flair. Ein Sommerausflug!

Und da die Vorfreude bekannterweise die schönste Freude ist, fiebern die Fans der Classic Days jetzt schon dem „Lieblingsevent“ im August entgegen und versorgen sich auf der Website www.classic-days.de mit allen Informationen zu Inhalten und dem Programm. Genau dort sichern sich die Fans ihre Tickets für das Wochenende und sparen zudem durch die günstigen Preise im Vorverkauf. Darüber hinaus gibt es im Umkreis von 50 Kilometern rund um Dyck über 30 Vorverkaufsstellen – auch diese sind auf der Website gelistet. Tickets vorher zu sichern ist damit leicht gemacht.

www.classic-days.de

 


Glehn feiert Pfingsten Fußball-Fest mit Freunden

Georg Goffin hatte in diesem Jahr ein leichtes Spiel: Der Turnierkoordinator des SV Glehn war dafür verantwortlich, die 72 Teilnehmerplätze beim 22. Pfingstturnier vom 2. bis 5. Juni zeitnah zu besetzen. Doch schon wenige Wochen nach Beginn der Ausschreibung im Oktober 2016 konnte Goffin ein „Ausverkauft – nichts geht mehr!“ vermelden.

Damit steigt in Glehn zum 22. Mal die Vorfreude auf ein großes Fußballfest für Bambini-, F- und E-Jugend-Mannschaften sowie für U11-, U13- und U15-Mädchen-Teams. Denn Pfingsten in Glehn ist weit mehr als nur ein Fußball-Turnier. SV-Jugendleiter Norbert Jurczyk kennt auch die Gründe dafür: „Bei unserem Turnier geht es gar nicht so sehr um Punkte und Siege. Klar wollen die Kids den „großen“ Pokal am Ende in die Höhe stemmen, aber wir sorgen schon dafür, dass möglichst alle Mannschaften auf ihre Kosten kommen, alle Kinder Erfolgserlebnisse erzielen können.“

Drum herum sorgen viele ehrenamtliche Helfer aus der Trainer- und Elternschaft der inzwischen über 330 Kinder und Jugendliche starken Abteilung für das passende Rahmenprogramm. Neu ist in diesem Jahr eine große Videowall, die Glehns Partner Pokal-Total zur Verfügung stellt. „Alleine schon das Einlaufen der Kinder zu der offiziellen DFB-Hymne sorgt selbst bei mir immer wieder für Gänsehaut“, so Jurczyk. „Ganz klar: Stars dieser Veranstaltung sind einzig und allein die Kinder und das wollen wir sie auch spüren lassen.”

Sportverein Glehn · Sportpark Johannes-Büchner-Str. 44 · Glehn

 


Standesamtliche Trauungen jetzt auch in Glehn möglich

Paare, die sich standesamtlich trauen lassen wollen, können dies nun auch in Glehn tun. Die Heimatfreunde Glehn haben einen Raum des Heimatmuseums im Alten Rathaus Glehn zum Trauzimmer umgestaltet. Wer sich hier das „Ja-Wort“ geben möchte, kann sich an das Standesamt der Stadt Korschenbroich wenden und einen Termin vereinbaren.

„Trauungen sind hier nun nach Absprache möglich“, freut sich der zuständige Amtsleiter Hans-Josef Leuchtges. Allerdings ist der Raum nicht barrierefrei zugänglich. Ansprechpartnerin für heiratswillige Paare ist die Standesbeamtin Anne Schlechtriem, Telefon: 02161/613-120.

Zum Ortstermin sagte Bürgermeister Marc Venten: „Im 43. Jahr nach der kommunalen Neugliederung sind im Alten Glehner Rathaus wieder Trauungen möglich. Durch die Initiative der Heimatfreunde Glehn ist es besonders heimatverbundenen Bürgern so möglich, sich in ihrem Dorf das Ja-Wort zu geben.“

 


29. Oldtimer-Treffen mit Teilemarkt am 18. Juni In Glehn

In Glehn findet am Sonntag, den 18. Juni das mittlerweile 29. Oldtimer-Treffen mit Teilemarkt auf den Parkplätzen des Gasthofes Trauscheit und des ehemaligen Landgasthauses Lappesen statt. Oldtimer-Liebhabern werden nicht nur speziell historische Zweiräder aller Art, Fahrräder mit Hilfs­motoren, Mopeds und Teile angeboten, sondern man hat auch die Gelegenheit, sich mit Gleichgesinnten auszutauschen.

Wer noch das ein oder andere alte Schätzchen wie Fahrrad, Moped, Roller oder Mofa im Keller bunkert, hat hier die optimale Möglichkeit, es in fürsorgliche Hände weiterzugeben bzw. zu verkaufen.

Die „Oldtimer-Freunde Glehn 1988“ mit ihren 35 Mitgliedern stellen natürlich aus ihrem eigenen Fundus Fahrzeuge, Teile und Blech-Reklameschilder aus. Für Speis’ und Trank ist bestens gesorgt. Der Markt beginnt um 10 Uhr und endet gegen 15 Uhr. Wer Interesse hat, auch selbst etwas zu verkaufen, sollte sich mit Herrn Wolfgang Kremer unter Tel. 0177-6798050 in Verbindung setzen.

Standaufbau beginnt ab 8.30 Uhr - die Kostenbeteiligung pro Stand beträgt zehn Euro. Der Eintritt ist frei. Die Oldtimerfreunde Glehn freuen sich auf Ihren Besuch! (Oldtimer-Stammtisch immer am 1. Mittwoch des Monats ab 19.30 Uhr im Gasthof Trauscheit, Hauptstr. 66 in Glehn.)

Auf dem Parkplatz des Gasthof Trauscheit · Bendstraße in Glehn