Costa Rica – die reiche Küste

Costa Rica - Urwälder, Regenwälder, Vulkane und traumhafte Strände. Ein Stück Paradies, das zwischen dem Pazifik und dem Atlantik liegt, im Norden an Nicaragua und im Süden an Panama grenzt, ist kaum größer als Niedersachsen und gehört zu den artenreichsten Ländern der Erde.

Als Christoph Kolumbus 1502 dieses Land entdeckte, gab er ihm den Namen Costa Rica (reiche Küste) und das zu Recht. Auf der pazifischen Seite im Westen und auf der karibischen Seite im Osten, säumen traumhafte Strände das Land. Wohin das Auge auch reicht, Costa Rica ist so reich an Vegetation, die das ganze Land in Grün taucht. Die natürliche Freundlichkeit und Hilfsbereitschaft der Menschen sowie die Liebe zu ihrer Natur machen das Land noch sympatischer. Sie leben ihr „Pura Vida“ (pures Leben). Ein Lebensgefühl, das die Costa-Ricaner, die sich selber liebevoll Ticos/Ticas nennen, jedem mit auf den Weg geben.

Um das Eldorado der Natur- und Tierwelt kennenzulernen, sollte die Reise in mehreren Etappen durch die vielen Vegetationszonen geplant werden. Unzählige Nationalparks, Wanderungen durch den Regenwald, Wasserfälle, Surfen, Tauchen, Delphin- und Schnorcheltouren, Rafting auf wilden Flüssen, mit Pferden am Strand reiten, atemberaubende Sonnenuntergänge genießen, Auffangstationen für Tiere besuchen, über den Baumkronen des Regenwaldes schweben u.v.m. erwartet die Touristen. Obwohl es beste Busverbindungen durchs ganze Land gibt, reist man besser mit dem eigenen Mietwagen. So kann man jederzeit anhalten, wo immer man möchte, um den Blick über das faszinierende Land schweifen zu lassen, der unglaublichen Geräuschkulisse der Tiere zu lauschen oder an einem der farbenfrohen Obststände am Straßenrand tropische Früchte zu kaufen, die es dort in Hülle und Fülle gibt. Wanderungen durch Naturparks sollten ganz oben im Reiseprogramm stehen, um die unglaubliche Vielfalt der Tier- und Pflanzenarten hautnah zu erleben, ein wahres Paradies für Naturliebhaber und Hobbyfotografen. Ob Aktivreisende, Reisende mit Kindern oder Erholungsuchende, das Land bietet für jeden das Passende. Besonders schön und naturnah erlebt man C.R. am Morgen in einer Dschungel-Lodge, wenn die Brüllaffen den Weckdienst übernehmen, die buntesten Vögel und Schmetterlinge ihren morgendlichen Rundflug machen und die Kapuzineräffchen in den Bäumen toben.

Für Surffreaks empfiehlt sich da eher eine Unterkunft in Strandnähe, um in den frühen Morgenstunden schon die besten Wellen abzureiten, anschließend ganz relaxt zu frühstücken, in den Tag zu leben und am Abend den Sonnenuntergang bei einem Imperial (Landesbier) zu geniessen, „Pura Vida“ eben, der Ausdruck für Genuss, Freude und Glück.

Diesen Genuss bietet z.B. das MAVI SurfHotel in Dominical am Pazifik (nicht nur für Surfer). Das freundliche italienische Auswandererpaar Barbara und Max beherbergt acht super gepflegte Zimmer mit eigener Terrasse und einem Gemeinschaftspool. Morgens verwöhnen sie ihre Gäste mit einem reichhaltigen Frühstück und bieten in ihrer familiär geführten Anlage einen absolut relaxten Aufenthalt.

MAVI SurfHotel · Dominical · Puntarenas · Costa Rica · mavi-surf.com

//]]>