13-jähriger informiert über bienenfreundliche Gartengestaltung

Zu einer Infoveranstaltung zum Thema „Wildbienen und insektenfreundliche Gartengestaltung“ lud der BUND Ortsgruppe Korschenbroich den 13-jährigen Ole Jannis Veiser aus Glehn ein.

Gerüstet mit eigenem Fotomaterial und einem unglaublichen Wissen rund um Wild- und Honigbienen und heimische Pflanzen referierte Ole vor mehr als 50 Zuhörern. In seinem einstündigen Vortrag zeigte er nicht nur, wie wichtig diese Insekten für uns sind, sondern gab auch zahlreiche Tipps, den Garten bienenfreundlich zu gestalten und Nisthilfen zu bauen. Dabei rät er von gekauften Insektenhotels aus dem Baumarkt ab, da die Bienen ihre Flügel an den aufgesplitterten Bohrungen und Halmen verletzen können, was den Tod der Insekten zur Folge hat. Er empfiehlt Nisthilfen aus heimischen Harthölzern zu bauen und die Löcher gegen die Faser zu bohren. Fotos aus dem elterlichen Garten zeigten die selbstgebauten Nisthilfen des jüngsten Imker in Korschenbroich. Außerdem rät er bunte Blumenwiesen anzulegen, die nicht nur das Auge erfreuen, sondern wertvolle Biotope für Bienen, Hummeln, Schmetterlinge und zahlreiche Insekten sind, die dort Nahrung und Lebensraum finden. Dabei appelliert er, auf richtiges Saatgut aus dem Fachhandel zu achten, am besten einer Mischung aus Kultur- und Wildarten und Blühmischengen aus der Region. „Ich habe mich schon immer dafür interessiert, was so alles kreucht und fleucht. Mit 11 Jahren habe ich angefangen zu imkern und mittlerweile besitze ich 13 eigene Bienenvölker.“ Seinen eigenen Honig verkauft er von zuhause auf der Wolfstraße 7 in Glehn oder im H38 in Glehn. „Aber ich habe nur noch wenige Gläser vom letzten Sommer”, erzählt der eindrucksvolle und leidenschaftliche junge Insektenforscher.