Sommerferienkurse im Museum Schloss Rheydt

Das Museum Schloss Rheydt lädt Kinder ab 6 Jahren zu außergewöhnlichen Workshops in den Sommerferien ein.

Weben wie im Bauhaus – Experimentieren mit Farben und Wolle 23. – 25.7., jeweils von 10-13 Uhr
Das Bauhaus ist 100! Eine besondere Rolle in der Kunstschule hatte die Webereiwerkstatt. Experimentieren mit Farben, Wolle und Co, – das können die Kinder durch eigenes kreatives Schaffen erfahren. Sie sollen ähnlich wie damals die Bauhausschüler/innen Schritt für Schritt die Technik und das Handwerk des Webens erlernen. Bei einem Besuch im Textiltechnikum und der Ausstellung im Museum lernen die Kinder das technische Vorgehen, sowie originale Wandbehänge von Bauhauskünstler-/innen wie Gunta Stölz kennen. Davon inspiriert können die Kinder die eigens erstellten Entwürfe auf selbstgebauten Webrahmen umsetzen. Für Kinder ab 8 J. Kursgebühr 25 E Materialkosten 5 E Leitung: Esther Breinig

Greifvögel federnah! 1. – 2.8, jeweils von 10 – 12.30 Uhr, Falknerei-Workshop am Sonntag, 4.8.
Der Sommerferienkurs „Greifvögel federnah!“ lädt ein, den Facettenreichtum der Beizjagd kennenzulernen. Die Kinder machen eine Schnitzeljagd durch die Sonderausstellung „Die Jagd – Ein Schatz an Motiven“ und entdecken auf spielerische Art und Weise die Geschichte der verschiedenen Jagdformen und –tiere kennen. Danach können sie selber kreativ werden und ihre eigenen Jagdlappen basteln und die Tiere zeichnerisch festhalten. Außerdem haben die Kinder auch die Möglichkeit einen Falken ganz nah zu erleben. Dabei demonstriert und erklärt ihnen ein professioneller Falkner Spannendes über die Historie der Falknerei, die Aufzucht der Vögel und ihre Lebensweise. Für Kinder ab 8 J. Kursgebühr 12 E Materialkosten 4 E Leitung: Esther Breinig

Algenspaghetti meets Biberburger 14.8.-16.8., jeweils von 15-18 Uhr
„Hilfe, die Biber kommen zurück!“, denkt Wassergespenst Arthur, der sich in dem verlassenen Biberbau am Ufer des Burggrabens gemütlich eingerichtet hat. Für ihn und die Biber wird es aber in seiner Höhle zu eng, daher muss eine neue Unterkunft für die Nagetiere her. Was unterscheidet eine Ritterburg eigentlich von einer Biberburg? Wir gehen verschiedenen Spuren nach und schauen, ob es tatsächlich Biber auf dem Schlossgelände gibt. Oder sind es Tiere, die Bibern nur ziemlich ähnlich sehen? Man munkelt ebenso, Eisvögel seien rund um Schloss Rheydt gesichtet worden. Auch sie ziehen ihre Jungen in Höhlen groß und bevorzugen klares Wasser zum Jagen. Ihre Leibspeise ist Fisch. Arthur mag am liebsten Algenspaghetti. Essen Biber Bäume oder warum nagen sie daran? Von der neuen Algenspaghetti-Geschichte „Paul & Arthur und die Biberburger“ inspiriert denkt ihr euch eigene Geschichten aus und haltet eure Ideen (Text und/oder Zeichnungen) in einem kleinen Buch/Leporello fest. Danach könnt ihr aus Pappmaché und Stöcken, die ihr auf unserem Rundgang gesammelt habt, eine Biber- oder Ritterburg bauen. Vielleicht entscheidet ihr euch aber auch für den Nachbau einer Eisvogelhöhle oder versucht Arthurs Höhle ganz persönlich zu gestalten. Eurer Kreativität sind im Anschluss auch farblich keine Grenzen gesetzt. Und vielleicht klärt sich im Laufe des Kurses auch das Rätsel um die geheimnisvollen Biberburger. Ob es wohl eine neue Köstlichkeit ist, die Arthur kreiert hat? Für Kinder ab 6 J. Kursgebühr 25 E Materialkosten 5 E Leitung: Nicola Grosch

Anmeldung Di-Fr 11-17 · Sa-So 11-18 Uhr unter Tel. 02166.92890-19 oder per E-Mail unter museumspaedagogik@schlossrheydt.de