Sommerzeit ist Grillzeit!

Gas, Kohle oder Strom - welcher Grilltyp sind Sie?

Immer wieder wird, besonders von den Herren der Schöpfung, beim Grillen über die Frage debattiert: „Holzkohle, Gas oder Elektro“ Um die Entscheidung etwas leichter zu machen, führen wir ein paar Punkte der verschiedenen Grilltypen auf, die vor dem Kauf beachtet werden sollten.

Der Gasgrill – maximaler Grillspass, bei minimalem Aufwand
Viele Profis schwören aufs Grillen mit Gas. Ihnen ist vor allem wichtig, dass die Hitze einfach und exakt regulierbar ist. Aber auch für alle Freizeit-Grillfreunde sind Vorteile wie kurze Anheizzeit, keine Rauchentwicklung (wichtig für die Nachbarn) und einfache Reinigung interessant. Außerdem ist der Gasgrill auch in geschlossenen Räumen verwendbar und bei plötzlich eintretendem Regen kann man beispielsweise schnell in die Garage ausweichen. Kurzum, wenn man viel grillen und dabei auch Gourmet-Gerichte angehen möchte, ist ein Gasgrill sehr praktisch. Bei der Wahl zum Gasgrill sollte man immer eine Reserveflasche bereit halten, besonders wenn man eine größere Grillparty plant.

Der Elektrogrill – die Alternative ohne Flamme
Der Elektrogrill ist perfekt für Balkon und Terrasse. In manchen Mietverträgen wird das Balkongrillen ausdrücklich verboten, außer mit Elektogrills. Der Grund: Was nicht raucht, stört die Nachbarn nicht. Aber auch hier schätzen Besitzer von Elektrogrills den Vorteil, dass dieser auch drinnen verwendbar ist. Genauso wie die kurze Vorwärmzeit und die einfache Reinigung. Wer also nah am Nachbarn grillt, kommt am Elektrogrill kaum vorbei. Bei der Anschaffung sollte man darauf achten, dass der Grill einen Deckel und einen Hitzereflektor hat. Das beschleunigt das Grillen und spart Strom!

Der Holzkohlegrill – der Klassiker unter den Grills
Der rauchende Grill im Garten ist genau das, was den meisten Menschen zuerst zum Stichwort „Grillen“ einfällt und den man am häufigsten auf Grillpartys antrifft. Er ist nach wie vor der Klassiker mit Flair. Das liegt vor allem an folgenden Vorteilen.
Er besitzt eine einfache, ausfallsichere Technik und hat ein geringes Transportgewicht. Entscheidend sind für Freunde der Kohlegrills aber meist Flair und Geschmack. Glühende Grillkohle und brutzelndes Fleisch haben einfach Eventcharakter und für viele Grillfreunde gehört zum gelungenen Grillgut die leichte Rauchnote des Holzkohlegrills dazu.
Der Grill sollte möglichst windgeschützt aufgestellt werden, sodass der Wind keine Asche auf das Grillgut weht. Außerdem sollte stets ein extra Sack Kohle bereitstehen, falls der Grill zur späten Stunde nochmal angefeuert wird.

Fazit: Egal wofür Sie sich entscheiden, Grillen ist und bleibt ein beliebtes schmackhaftes Vergnügen.