Fr. 14.2. Valentinstag - Die Tradition des Liebesbriefes bewahren

Der Valentinstag ist wohl der Tag mit den meisten Liebes-Postings im Jahr. Abertausende Liebesbotschaften wie „Hallo mein Hase…“, Mein liebster Schatz…“, Liebes Bärchen…“ - werden über WhatsApp, Facebook und Instagram geteilt. Früher wurden lange handschriftliche Liebesbriefe mit Lippenstiftküssen verschickt, heute in der digitalen Zeit sind die Texte der Liebeskommunikation eher kürzer und mit Emojis (Bildsymbolen) geschmückt. Dabei stellt sich die Frage: Droht die früher so begehrte hangeschriebene Liebesbotschaft verlorenzugehen?

Der amerikanische Schriftsteller Marc Twain schrieb in der Einleitung seiner Autobiographie: „Das freimütigste und schamloseste Produkt des menschlichen Geistes und Herzens ist ein Liebesbrief.“ Und tatsächlich: solange Menschen schreiben können, haben sie versucht im Schutze höchster Intimität ihre Gedanken und Gefühle dem Liebespartner auf einem Blatt Papier mitzuteilen.

Bis weit in die 1990er Jahre waren es vor allem Briefe, die man schrieb, wenn man etwas Besonderes übermitteln wollte. Ein kostbares Briefpapier, ein Duft, eine beigelegte Locke oder Sand vom Meer waren ganz persönliche Spuren des Absenders und bauten eine außergewöhnliche Spannung auf, weil es natürlich lange dauern würde, bis diese Offenbarung die erhoffte Antwort erhält. Doch diese Welt scheint in den vergangenen 20 Jahren mehr und mehr dem Untergang geweiht. Junge Liebespaare kommunizieren über Facebook, Instagram und WhatsApp. Jeder ist jederzeit erreichbar und auf ein „Du bist das Einzige für mich“ wird zügig mit einer sofortigen Antwort gerechnet, wobei auch noch kaum zu verbergen ist, ob und wann der oder die EmpfängerIn die sehnsüchtigen Zeilen gelesen hat.

Ein echter Brief enthält dagegen noch immer ein Maß an Intimität, Authentizität und wahrer Romantik, die eine moderne Instant-Kommunikation wohl niemals leisten könnte. Bevor die Tradition des handschriftlichen Liebesbriefes gänzlich verloren geht, sollte vielleicht der Valentinstag als Gelegenheit genutzt werden, mal wieder zu Stift und Papier zu greifen, um der Liebsten oder dem Liebsten die Liebe zu beschreiben. In der Geschichte der Liebe ist und bleibt der Liebesbrief eine ihrer schönsten Verkörperungen und diese sollte nicht in Vergessenheit geraten.