Corona hat St. Martin im Griff, aber nicht an der Niers-Aue

Im Frühjahr fiel schon Karneval aus. Der Sturm hatte die Jecken fest im Griff. Doch Nachbarschaft und Mitglieder des Niers-Aue e.V. ließen sich nicht aufhalten und verteilten die Kamellen direkt bis an die Haustüren. Schließlich hatten sie sich eigentlich dazu angemeldet, beim Karnevalszug der Sportfreunde Neersbroich mitzugehen.

Ein knappes halbes Jahr später folgt die nächste Hiobsbotschaft. St. Martin soll durch Corona verhindert werden. „Nicht mit uns“, sagt der Vereinsvorstand. „Wir packen Tüten und verteilen diese an die Kinder in direkter Nachbarschaft. Natürlich unter Einhaltung der aktuellen Corona-Auflagen“.

Vorgestellt wurde die Aktion auf der ordentlichen Mitgliederversammlung, Anfang Oktober im Restaurant Am Zollhaus. Die Anwesenden waren begeistert und schnell erklärten sich rund 10 Mitglieder bereit mitzuwirken.

Alle Helfer starteten kurzerhand und sammelten Spenden in der direkten Umgebung für prall gefüllte Martinstüten. Das direkte Feedback aus der Nachbarschaft war begeisternd und es wurde reichlich gespendet. Rund 200 Tüten kamen zusammen. Der Verein freut sich über neue Mitglieder. www.niers-aue.de