Neue Übersichtskarte „Radfahren im Rheinland“

Die neue Tourenkarte „Radfahren im Rheinland“ bietet einen gelungenen Überblick über die schönsten Themenradwege und Sehenswürdigkeiten. Die Region lässt sich schließlich gut im Sattel erkunden und bietet zahlreiche Schlösser, Burgen, Mühlen, Industriekulturstätten, Parks, Flüsse und Talsperren. „Das Angebot an Radtouren bei uns ist vielfältig und abwechslungsreich. Für jeden ist garantiert etwas dabei, was sich lohnt, mit dem Rad entdeckt zu werden“, so Kreisdirektor Dirk Brügge.

„Die neue Übersichtskarte soll Lust machen auf spontane oder ausgedehnte Radtouren durch den Rhein-Kreis Neuss und das gesamte Rheinland“, sagt Steffi Lorbeer, Tourismusförderin beim Kreis. Sie verweist besonders auf ausgewählte Thementouren. Der Erft-Radweg etwa führt nahezu durchgängig am Fluss entlang und kann unter topografisch günstigen Bedingungen ohne anstrengende Steigungen befahren werden. Außerdem lässt er sich mit dem Rhein- und Ahr-Radweg zur Drei-Flüsse-Tour verbinden.

„Auf der ,Fietsallee am Nordkanal‘ wird von Neuss aus Technikgeschichte aus napoleonischer Zeit lebendig, und auf der ,RegioGrün Erlebnisroute Nord‘ mit Start am Kloster Knechtsteden kommen Naturfreunde auf ihre Kosten“, ist Kreisdirektor Brügge begeistert. Historische Ortskerne, Schlösser und Mühlen liegen entlang der Niederrheinroute. Neben ausgewählten Tourenbeschreibungen finden sich auf der Übersichtskarte Informationen über Unterkünfte, Verkehrsanbindungen, die landesweit vertretenen Radstationen und das Knotenpunkt-Netz.

Die neue Karte „Radfahren im Rheinland“ liegt in den Kreishäusern kostenfrei zur Mitnahme aus. Außerdem kann der Faltplan bei Tourismusförderin Steffi Lorbeer kostenfrei bestellt werden. Ihre Telefonnummer lautet 02131/9287510, ihre E-Mail-Adresse tourismus@rhein-kreis-neuss.de. Auf der Internet-Seite www.radregionrheinland.de finden sich außerdem weitere Informationen zu allen dargestellten Routen sowie Möglichkeiten, sich die passenden GPX-Tracks herunterzuladen.