„Wild“ auf den Grill

Saftiges Wildschweinsteak, über der Flamme gegrillt, ließ bereits den Menschen in der Steinzeit das Wasser im Mund zusammenlaufen. Auch heute noch ist Wild auf dem Grill ein kulinarisches Highlight.
Nicht nur Wildschwein, auch Reh und Hirsch sind hervorragend fürs Grillen geeignet. Dass die Tiere aus freier Wildbahn keine Mast und keine Antibiotika kennen, macht sich an der Fleischqualität bemerkbar. Wildfleisch ist cholesterin- und fettarm, zudem reich an Mineralstoffen. Wegen des geringen Fettanteils sollte das Wildfleisch kurz scharf gegrillt und dann mit indirekter Hitze fertig gegart werden, so bringt es seinen intensiven köstlichen Fleischgeschmack auf den Teller. Nach Belieben können Sie auch vorher die Fleischstücke mit etwas Öl oder Marinade einreiben oder mit Speck umwickeln. Das hält das Fleisch nicht nur saftig und zart, sondern bringt auch schmackhafte Aromen mit. Ob als Steaks, Spieße, Bratwurst oder Burger, Wild-Delikatessen lassen sich facettenreich auf dem Grill einsetzen.
Passend dazu können Sie Ihr Grillvergnügen mit vielerlei Gemüse bereichern. Gegrilltes Gemüse erhält durch die leichten Röstaromen ganz neue Geschmacksnuancen, die den Eigengeschmack des Gemüses unterstreichen und zu einem wunderbaren Geschmackserlebnis entwickeln.

Gegrillte Tomaten
Tomaten halbieren und direkt mit der Schnittstelle nach unten, auf den Grill legen, jedoch nicht über die direkte Glut. Nach ca. drei Minuten wenden. Anschließend mit einer Marinade aus Pflanzenöl, Salz, Pfeffer, gehacktem Knoblauch und beliebigen Kräutern beträufeln und erneut für etwa drei Minuten grillen. Eine schnelle, aber aromatische Köstlichkeit.

Gegrillte Zucchini
Die Zucchinis in ein bis eineinhalb Zentimeter dicke Scheiben schneiden und gleichmäßig mit Pflanzen- oder Kräuter-öl einpinseln. Gesalzen werden die Scheiben erst nach dem Grillen, da das Salz den Zucchini Feuchtigkeit entziehen würde. Die Scheiben in der Zone für indirekte Hitze grillen. Nach ca. drei Minuten mit einer Grillzange vorsichtig wenden.

Gegrillte Auberginen
Auberginen werden im Gegensatz zu Zucchini vor dem Grillen gesalzen. Die Auberginen in einen Zentimeter breite Scheiben schneiden, gleichmäßig salzen und für 20 bis 30 Minuten ziehen lassen. Das ausgetretene Wasser mit einem Zewa abtupfen. Die Scheiben sparsam mit Pflanzenöl bestreichen und für etwa drei bis vier Minuten auf jeder Seite bei mittlerer Hitze grillen.