Frau Winkler sagt „Ciao“

Mit einem lachenden und einem weinenden Auge verabschiedet sich die Rektorin Jutta Winkler von der Gutenberg-Grundschule in Kleinenbroich. Nach 21 Jahren als Rektorin und Klassenlehrerin und Tausenden unterzeichneten Zeugnissen tritt sie ihren wohlverdienten Ruhestand an.

Bereits 1964, am Tag ihrer eigenen Einschulung, verkündigte sie ihren Eltern, dass sie genau das machen will, was Frau S. an der Tafel macht. „Dieser Wunsch hat sich nie geändert. Ich habe tatsächlich immer gerne Schule gespielt und bis heute habe ich es nie anders gewollt, ich liebe meinen Beruf“, erzählt Frau Winkler und ist dankbar, in all den Jahren so ein tolles Team gehabt zu haben, das sich gegenseitig auch in stressigen Zeiten trug. „Wenn ich zurückdenke, war es eine schöne und bewegende Zeit. Besonders freue ich mich, wenn ich nach vielen Jahren so manches ehemalige Kind antreffe. Wie z.B. mal im Bürgerbus, den ich nebenbei ehrenamtlich fahre, wurde ich von einem ehemaligen, seinerzeit etwas schwierigen Schüler angesprochen, der mir erzählte, dass ich streng, aber gerecht war. Das hat mich sehr berührt.“

Im Ruhestand möchte sie ihre neu gewonnene Freizeit mit Sinnvollem füllen. „Dann werde ich endlich mal italienisch lernen, damit ich meinen italienischen Schwiegersohn und meine Enkelkinder verstehe, wenn sie auf italienisch tuscheln“, lacht Frau Winkler. Auf die Frage, welche Note sie sich in den Jahren als Rektorin für „Betragen“ geben würde, kam mit einem schmunzelnden Lächeln: „Sie war stets bemüht!“