„Korschenbroich liest“ - Neuer Start mit zwei Bestsellerautoren

Dass wir das noch erleben dürfen: „Korschenbroich liest“ kann zumindest mit klassischen Lesungen wieder an den Start gehen – natürlich unter Einhaltung strenger Corona-Auflagen. Und für den Neustart im August haben sich gleich zwei Bestsellerautoren angekündigt, die in Korschenbroich keine Unbekannten sind und sich sehr auf eine Wiederbegegnung mit ihren Leserinnen und Lesern freuen – Andreas Izquierdo und Daniel Speck!
Eintrittskarten je 10€: Buchhandlung Barbers, Tel. 02161.9999849

Andreas Izquierdo „Revolution der Träume“
4. August, 19.30 Uhr, PREMIERENLESUNG Sandbauernhof Liedberg
Die Fortsetzung des Erfolgsromans „Schatten der Welt“ und ein Wiedersehen mit den drei so unterschiedlichen Protagonisten Carl, Isi und Artur!
Berlin, Ende 1918: Die drei Freunde Carl, Isi und Artur haben sich bis in die Hauptstadt durchgeschlagen und erleben die Zeit des Umbruchs alle auf ihre Weise. Der Kaiser ist gestürzt – Träume von Freiheit liegen in der Luft.
Carl beobachtet das Treiben der Aufständischen mit Sympathie, aber auch mit Sorge. Eigentlich will er nur noch eins: echten Frieden. Und Kameramann sein, bei der berühmten UFA! Artur hat sich derweil in kürzester Zeit zum König der Berliner Unterwelt hochgearbeitet. Doch Erfolg lockt Neider an – und Neider bedeuten Gefahr. Isi wiederum sucht im politischen Kampf die Herausforderung und freundet sich mit Leuten aus dem linken Umfeld an. Als sie allerdings den Adelssprössling Aldo von Torstayn kennenlernt, geraten ihre Prinzipien ins Wanken …
In „Revolution der Träume“ zeigt Andreas Izquierdo das Berlin vor den Goldenen Zwanzigern. Kenntnisreich und fesselnd erzählt er von drei Freunden, die versuchen, in einer Welt im Wandel zu bestehen: ein spannender historischer Roman für Herz und Kopf.

Daniel Speck „Jaffa Road“
26. August, 19.30 Uhr, Sandbauernhof Liedberg
Nach dem Erfolg von „Bella Germania“ und „Piccola Sicilia“ macht der neue Roman „Jaffa Road“ vom Bestseller-Autor die menschliche Dimension eines der größten Konflikte der Welt emotional erfahrbar.
Eine Villa am Meer unter Palmen: Die Berliner Archäologin Nina reist nach Palermo, um das Erbe ihres verschollenen Großvaters Moritz anzutreten. Dort begegnet sie ihrer jüdischen Tante Joëlle - und einem mysteriösen Mann, der behauptet, Moritz’ Sohn zu sein. Elias, ein Palästinenser aus Jaffa.
Haifa, 1948: Unter den Bäumen der Jaffa Road findet das jüdische Mädchen Joëlle ein neues Zuhause. Für das palästinensische Mädchen Amal werden die Orangenhaine ihres Vaters zur Erinnerung an eine verlorene Heimat. Beide ahnen noch nichts von dem Geheimnis, das sie verbindet, in einer außergewöhnlichen Lebensreise rund ums Mittelmeer. - Drei Familien, drei Generationen, drei Kulturen - und ein gemeinsames, bewegendes Schicksal:
„Der Roman ist eine riesige Weltgeschichtsstunde und dabei so unangestrengt, so leicht und verständlich, dass man einfach begeistert liest“, so der deutsche Journalist und Buchautor Jan Weiler.