Drei neue Kleinspielfelder für Kinder und Jugendliche

Am Sportplatz an der Johannes-Büchner-Straße in Glehn wurde jetzt die Eröffnung von drei neuen Kleinspielfeldern im Stadtgebiet für Fuß-, Volley- und Basketball in kleinem Kreise gefeiert. Überwiegend aus Bundesmitteln finanziert, stellen die drei Sportflächen eine wesentliche Aufwertung der Vereins-, Schulsport- und Freizeitmöglichkeiten dar.

In Glehn ist zeitgleich zum 15x28 Meter großen Spielfeld ein neuer Kunstrasenplatz mit 38x59 Metern entstanden, der neben der öffentlichen Nutzung vor allem vom SV Glehn genutzt und betreut wird. Das ebenfalls bereits fertiggestellte Spielfeld an der Hauptschule in Kleinenbroich ist 23x15 Meter groß. Die Anlage in Herrenshoff (15x28 Meter) befindet sich an der Friedrich-Kreutzer-Straße, erhält im Frühling die finalen Bodenmarkierungen und steht in Nachbarschaft einer zusätzlichen Sprint- und Weitsprunganlage.

Möglich wurden die Investitionen, die sich voraussichtlich auf 1.235.560 Millionen Euro belaufen, dank des Bundesförderprogramms „Sanierung kommunaler Einrichtungen im Bereich des Sports, der Jugend und der Kultur“. Damit ist Korschenbroich – nach der Sanierung des Korschenbroicher Waldstadions – zum zweiten Mal in den Genuss von Mitteln aus diesem Fördertopf gekommen. Dies sei maßgeblich dem Einsatz des Bundestagsabgeordneten Ansgar Heveling zu verdanken, sagte Bürgermeister Marc Venten während der Feierstunde. „Wir können unseren Kindern und Jugendlichen hiermit nachhaltig attraktive neue Sport- und Freizeitmöglichkeiten bieten“, so Venten. Heveling spielte den Ball zurück: „Die Stadt Korschenbroich ist zum richtigen Zeitpunkt mit den richtigen Konzepten gekommen und hat sehr gute Projektbeschreibungen vorgelegt“, so der Bundestagsabgeordnete. Nicht zuletzt das große Engagement der Vereine vor Ort sei mit ausschlaggebend für die Förderzusage gewesen. Aus dem gleichen Fördertopf soll im nächsten Jahr das Außengelände des Korschenbroicher Hallenbades grundlegend umgestaltet und attraktiviert werden.

Für den SV Glehn bedankte sich Vorsitzender Norbert Jurczyk: „Wir nehmen den neuen Platz als ganz, ganz großes Geschenk an.“ Der 661 Mitglieder zählende Verein sei zugleich stolz auf die erbrachte Eigenleistung. 80.000 Euro hat der SV Glehn gerade in die Sportanlagen investiert und unzählige Stunden ehrenamtlicher Arbeit geleistet. Der neue Platz trage wesentlich zur Zukunftssicherung des Vereins- und Freizeitsports vor Ort bei.