Liebe Korschenbroicher,

zu allererst möchten wir Ihnen ein wunderschönes neues Jahr wünschen. Wir hoffen, Sie sind gesund und munter reingekommen. Sicherlich haben viele von Ihnen den Jahreswechsel genutzt, um das Jahr noch einmal Revue passieren zu lassen, und dann selektiert: Was war schön? Was hat gestresst? Was kann abgehakt werden? Trotz des mittlerweile zweiten Achterbahnjahres sollten Sie ausschließlich von den schönen Momenten zehren, die Sie im Laufe des vergangenen Jahres erleben durften, und den Blick gezielt auf das Gute richten.

Nehmen Sie sich mehr Zeit für schöne Dinge. Planen Sie getrost Ihren diesjährigen Urlaub! Legen Sie sich ein neues Hobby zu! Bringen Sie sich eine neue Sprache bei, die Sie immer schon - und wenn nur ein wenig - beherrschen wollten! Oder melden Sie sich zum Sport an! Sportliche Bewegung ist nicht nur gut für die Gesundheit, sondern auch ein besonders guter Ausgleich bei Stress, Ärger - aber auch Einsamkeit, die sich bei immer mehr Menschen in der Pandemie abzeichnet.

Der Januar, er steht für Hoffnungen. Hoffen wir, dass der Wahnsinn bald ein Ende hat. Der Januar steht aber auch für Stillstand der Natur. Und während der Garten ruht, können Sie die frostfreien Tage noch für einen Winterschnitt bestimmter Bäume und Sträucher nutzen.

Mit dem Januar ist es oft schwer warm zu werden, aber beobachtet man die vielen kleinen putzigen Vögelchen an den Futterhäuschen, so wird es einem ganz warm ums Herz. Und falls der Januar doch noch in seinem schönen weißen Glitzerkleid erscheint, können Sie mit einem einfachen Vogelfutter-Rezept, das wir Ihnen aufgeschrieben haben, den kleinen Seelentröstern über den Winter helfen.

Kommen auch Sie gut durch den Winter!

Dieter und Sylvia Fels