Ein Euro für „alle Neune“

Die 1. Mannschaft des Kegelsportvereins Korschenbroich nutzte das offizielle Pokalspiel gegen die Bundesliga-Mannschaft Düsseldorf, um Spenden für Geflüchtete aus der Ukraine zu sammeln. Auch die Düsseldorfer Kegler waren begeistert und so hieß es: Für „ALLE NEUNE“ wird ein Euro gespendet. „Ganze 236 Mal wurde die ‚Neun’ geworfen“, berichtet der 1. Vorsitzende des Kegelsportvereins Korschenbroich Torsten Müllers. „Ein Freund, Michael Plum, der Direktor der Verwaltung von Borussia Mönchengladbach ist, fand die Spendenaktion eine tolle Sache und verdoppelte die Summe auf 472 Euro. Ebenso beteiligte sich das Publikum an der Spendenaktion, sodass wir im Endeffekt auf eine Summe von 1001,82 Euro kamen“, freut sich Müllers. Die Spende wurde der Stadt Korschenbroich überreicht, die den Betrag für die ukrainischen Flüchtlinge hier vor Ort dankend, entgegennahm.