Spargel - der Genuss geht weiter…

Die Saison des Spargels aus heimischem Anbau ist zwar kurz, aber echte Liebhaber und die, die es werden wollen, jagen im Netz und in Zeitschriften nach Rezepten und Zubereitungsmöglichkeiten, um das königliche Gemüse in seiner ganzen Bandbreite zu genießen.

Ob gekocht, als Suppe, als Auflauf, im Ofen gegart, roh oder gedämpft und selbst auf dem Grill findet der Spargel seine Liebhaber. Hofläden, Gemüsestände, Markthallen und Geschäfte, überall wird er täglich frisch angeboten und hier und da auf Wunsch auch geschält. Zahlreiche Restaurants haben ihre Speisekarte aktuell mit einer zusätzlichen Spargelkarte versehen und zaubern allerlei feine Gerichte mit dem Feinschmecker-Gemüse auf die Teller.
Also, es führt kein Weg an ihm vorbei und wer das Ende der Spargelsaison (24. Juni) noch hinauszögern möchte, kann Spargel auch einfrieren. Dafür den Spargel waschen, schälen, aber nicht garen. Luftdicht in einem Gefrierbeutel verpacken, idealerweise vakuumieren und einfrieren. Beim späteren Verzehr den Spargel in der Verpackung schonend auftauen lassen und wie gewohnt zubereiten.

Das Traumpaar Spargel und Sauce Hollandaise

Die cremige Hollandaise mit ihrem zart buttrigen und leicht zitronigen Geschmack, kombiniert mit dem „weißen Stangengold“ ist und bleibt das Traumpaar zur Spargelzeit. Die leicht aromatische Sauce ergänzt das feine Spargelaroma am besten. Natürlich kann man Sauce Hollandaise fertig kaufen, aber am besten schmeckt immer noch die selbst gemachte. In der Zubereitung ist sie kinderleicht und schnell gemacht und im Geschmack einzigartig.

Rezept: Sauce Hollandaise

Zutaten für 4 Personen: 150 g Butter · 3 ganz frische Eigelb · 3 EL Wasser · 1 EL Saft einer Bio-Zitrone · Salz · Weißer Pfeffer & Cayennepfeffer
Zubereitung: Die Butter in einem Topf zerlassen, aber nicht kochen und nicht bräunen. Die geschmolzene Butter beiseite stellen. Eigelb, Zitronensaft, Wasser und Salz in eine Metallschüssel geben und alles mit einem Schneebesen verrühren. Anschließend die Schüssel ins heiße Wasserbad (maximal 80° C) stellen, aber nur so tief, dass der Boden der Metallschüssel knapp das Wasser berührt. Dann solange schlagen, bis die Masse dicklich und cremig wird. Dabei mit dem Schneebesen möglichst überall an Rand und Boden der Schüssel entlang rühren, damit sich das Eigelb nicht am Rand festsetzt, stockt und sich als Flöckchen wieder ablöst.
Den Topf aus dem Wasserbad nehmen (wichtig, sonst gerinnt die Soße) und sofort die flüssige Butter erst tröpfenweise und dann im dünnen Strahl unter ständigem Rühren in die Eigelbcreme geben. Mit Salz, Pfeffer und Cayennepfeffer abschmecken und sofort servieren. Sie ist in nur 20 Minuten zubereitet und lässt sich neben Spargel auch wunderbar zu anderen Gemüsen wie Fisch und Fleisch servieren. Jedoch sollte Sauce Hollandaise nicht aufgewärmt werden, da sie sonst gerinnt. Tipp: Anstelle von Wasser kann die Soße auf Basis von frischem Weißwein zubereitet und anschließend mit einem Spritzer Zitrone verfeinert werden. Frisches Baguette zu Spargel und Soße, so lieben es die Franzosen.

Grüner Spargel

Etwas herzhafter als sein weißer Verwandter ist der leicht nussig schmeckende grüne Spargel. Vor allem gebraten, in Salaten und asiatischen Gerichten kommt sein Geschmack wunderbar zur Geltung. Anders als weißer Spargel wächst er über der Erde und verholzt nicht so schnell. Wenn überhaupt, muss er nur am unteren Drittel geschält werden. Um ihn zu kochen, sollte reichlich gesalzenes Wasser mit einer Prise Zucker zum Kochen gebracht werden. Anschließend die Hitze reduzieren, den Spargel zugeben und ungefähr 6 Minuten bissfest garen. Bindet man den grünen Spargel vor dem Kochen mit Küchengarn zusammen, kann er einfacher mit einer breiten Schaumkelle aus dem Kochtopf gehoben und serviert werden.

Rezept: Grüner Spargel-Pesto

Zutaten: 300 g grüner Spargel · 1 kl. Topf Basilikum · 1 EL Olivenöl · Salz & Pfeffer · knapp 2 EL Limettensaft · 100 g Mascarpone · etwas Spargelsud
Zubereitung: Den Spargel waschen, im unteren Drittel schälen und 3 - 4 Minuten kochen, abgießen, etwas Sud aufbewahren und den Spargel abkühlen lassen. In der Zwischenzeit die Basilikumblätter abschneiden und mit dem abgekühlten Spargel im Mixer cremig pürieren. Olivenöl, Salz und Pfeffer, Limettensaft, Mascarpone und etwas Spargelsud dazugeben und glatt rühren. Passt hervorragend zu Pasta und Puten- oder Hähnchenfleisch.

Das Traumpaar Spargel und Erdbeeren

Sie zählen längst zu den Frühjahrsklassikern - grüner oder weißer Spargel mit Erdbeeren. Ihr herbes und fruchtiges Zusammenspiel harmoniert wunderbar. Wer sie miteinander kombiniert, kommt kulinarisch ins Schwelgen. Ein Spargel-Erdbeer-Salat sollte im Frühling nicht auf dem Speiseplan fehlen.

Rezept: Erdbeer-Vinaigrette

Vinaigrette zum Spargelsalat oder zu gebratenem Spargel
Zutaten: 200 g Erdbeeren · 4 EL Orangensaft · 2 EL Rotweinessig · 4 EL Sonnenblumenöl · 1TL grüner Pfeffer (aus dem Glas) · 3 Stiele Basilikum
Zubereitung: Erdbeeren mit kaltem Wasser waschen, abtropfen lassen und putzen. 100 g Erdbeeren fein würfeln, die restlichen Erdbeeren, Orangensaft, Essig, Salz und Öl mit einem Stabmixer zu einer Vanaigrette pürieren. Basilikumblättchen abzupfen, in feine Streifen schneiden, Pfeffer abtropfen, fein hacken und beides mit den Erdbeerwürfeln vorsichtig unter die Vinaigrette mischen.

Spargel im eigenen Saft gegart

Spargel schmeckt hervorragend, und ist im Geschmack deutlich intensiver, wenn er im eigenen Saft ganz ohne Wasser gart.
Je nach Personenzahl grünen oder weißen Spargel schälen. Lege den Spargel dicht auf ein großzügig bemessenes, doppelt gefaltetes Stück Alufolie (oder in einen Bratschlauch), salze und zuckere ihn nur minimal und setze ein paar Butterflöckchen obendrauf. Schlage die Alufolie so über dem Spargel zusammen, dass kein Saft austreten kann. Auf einem Backblech im Backofen bei 200 Grad ca. 15 - 2o Minuten backen. Pur oder mit gehobeltem Parmesan oder gehobeltem Trüffel servieren.