Korschenbroich liest – Literarische Sommer-Angebote

Endlich wieder ein Sommer, in dem man sich auch ein bisschen mit Kultur verwöhnen kann: Der Korschenbroich liest e.V. setzt den einen oder anderen literarischen Farbtupfer und lädt sehr herzlich zum Besuch der Veranstaltungen ein:


Sa., 9. Juli, 15.30 Uhr

Lesung Stefan Hertmans „Der Aufgang“
Pfarrzentrum St. Andreas, Eintritt: 10 Euro

Stefan Hertmans stammt aus dem niederländischsprachigen Teil Belgiens und gilt als einer der herausragenden zeitgenössischen Autoren in niederländischer Sprache. Im Jahr 1979 kaufte Stefan Hertmans ein Haus im Zentrum von Gent. Erst sehr viel später wurde ihm bewusst, dass es das frühere Haus von Willem Verhulst war, einem flämischen SS-Mann und Top-Kollaborateur, und dessen zutiefst pazifistischer Frau. Vier Jahre lang recherchierte Hertmans die Geschichte des Hauses, nahm auch Kontakt zu Verhulsts Kindern auf. So entstand eine überraschend detailreiche Familiengeschichte, die viel über die deutsche Besatzung in Belgien, aber auch über innerbelgische Spannungen erzählt. Ein hoch spannender und kenntnisreicher Roman und eine faszinierende Familiengeschichte.


Do., 14. Juli, 19 Uhr

Dr. Stephen Schröder „Lovica von Pröpper, eine der bedeutendsten Kochbuchautorinnen des 19. Jh“
Museum Kulturbahnhof, Eintritt: 12 Euro (inkl. niederrheinischen Probierhäppchen à la Pröpper)

Lovica von Pröpper war die Tochter des ersten Landrats im Kreis Grevenbroich, Paul Joseph von Pröpper. Nach dem Tod der Eltern führte sie den Haushalt auf Schloss Hülchrath. Die umfangreiche Rezeptsammlung der Mutter bildete den Grundstock ihrer späteren Publikationen. Dabei widmete sie sich sehr breit gefächerten Themen – von der „Häuslichen Konditorei“ und dem „Einmachen von Früchten“ über „Fischküche“ bis hin zu einer Rezeptsammlung für die „Fastenküche“ und einem „Kochbuch für Vegetarier“. Der Leiter des Kreisarchivs skizziert Leben und Arbeiten der heute vergessenen Autorin. Im zweiten Teil des Abends geben vorgetragene Textpassagen einen Einblick in ihr Schreiben und Denken.


Fr., 19. August, 19.30 Uhr

Lesung Willi Achten „Rückkehr“
Musik. Begleitung: Heribert Leuchter
Pfarrzentrum St. Andreas | Eintritt: 10 Euro

Willi Achten, am Niederrhein aufgewachsen und heute im niederländischen Vaals lebend, war bereits mit seinem eindrucksvollen Roman „Die wir liebten” in Korschenbroich zu Gast. Jetzt stellt er seinen neuen Roman vor, „Rückkehr”, der seinen Schauplatz in einem Dorf in den Bergen hat und auf zwei Zeitebenen angesiedelt ist. „Rückkehr” ist eine Art „moderner Heimatroman“ und zugleich ein raffinierter psychologischer Roman über die unstillbare Sehnsucht nach Zugehörigkeit, die Kraft des Unausgesprochenen und den einen Moment im Leben, der alles ändert.


Fr., 26. August, 19.30 Uhr

Lesung Thomas Hoeps/Jacques Toes „Der Tallinn-Twist“
Pfarrzentrum St. Andreas, Eintritt: 10 Euro

Das deutsch-niederländische Autorenduo Hoeps & Toes hat wieder zugeschlagen, bewährt süffig und mit einem schönen Quäntchen Humor, das dem brisanten Stoff seine Schärfe nimmt: Es geht um Korruption und Betrug, um Spionage in der hart umkämpften Wasserwirtschaft – und das auf höchster politischer Ebene, in der EU, in Brüssel: Ein harter Job für Marie Vos, die bei einer Anti-Betrugseinheit in Brüssel arbeitet und für ihre Ermittlungen undercover nach Tallinn reist… Ein dramatisch aktueller Thriller über ein gefährdetes Europa am Rande eines zweiten Kalten Krieges und das verhängnisvolle Zusammentreffen politischer und persönlicher Interessen.


Do., 1. September, 19.30 Uhr

Lesung Louise Brown „Was bleibt, wenn wir sterben”
Evangelische Kirche, Freiheitsstraße, Eintritt: 10 Euro

Die in England geborene Journalistin Louise Brown lebt seit vielen Jahren in Hamburg und arbeitet dort als Trauerrednerin. Hunderten Menschen hat sie „das letzte Geleit“ gegeben. Bei den Trauerfeiern versucht sie, für die Angehörigen und Freunde das Leben des oder der Verstorbenen mit seinen Besonderheiten noch einmal lebendig werden zu lassen. In ihrem Buch teilt sie ihre eigenen Erfahrungen mit Tod und Sterben und ermutigt dazu, sich mit der (eigenen) Endlichkeit auseinanderzusetzen und so mit dem Tod – besser – leben zu lernen. Für Louise Brown fehlt es vor allem an „Räumen“, in denen Menschen es sich zugestehen können, auch über ihren Schmerz und ihre Trauer zu reden.


Eintrittskarten sind erhältlich in der Buchhandlung Barbers
Hannengasse 2 · Korschenbroich · Tel. 02161.99 99 849